Wappen der Stadt Rodgau
Stadtportrait
 
Wirtschaft und Umwelt
 
Rathaus und Politik
 
Kultur und Freizeit
 
Bildung und Soziales
 
Newsticker
Stadt Rodgau und die Freie Musikschule Rodgau e.V.
Wer hätte vor 35 Jahren gedacht, dass die Freie Musikschule Rodgau (FMR) einmal zu einer der größten Bildungseinrichtungen der Stadt Rodgau avanciert. Mit der Kooperationsvereinbarung schließen beide Partner gleich mehrere Lücken. Denn was ... (mehr)
Narren unterwegs
Damit das Rodgauer Prinzenpaar das Rathaus am Samstag, 2. März stürmen kann, wird es von seinem närrischen Gefolge daheim abgeholt und zur Paragrafenburg begleitet. Die Narren laufen ab 12.45 Uhr von der Weiskircher Straße über ... (mehr)
Behinderung in Jügesheim
Die kleinen Narren der Wilhelm-Busch-Schule sind am 1. März zwischen 10.41 und 11.41 Uhr unterwegs. Die bunte Schar bewegt sich von der Schule aus über Kasseler Straße, Wilhelm-Busch-Straße, Heinrich-Böll-Straße, Alter Weg, Neuer Weg, ... (mehr)
Neue Impulse für den Klimaschutz in Rodgau
Die Stadt Rodgau befasst sich derzeit mit der Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes, um damit die zukünftige Ausrichtung der Energie-, Klimaschutz- und Klimaanpassungsaktivitäten in der Stadt zu gestalten. In einer öffentlichen Veranstaltung am 7. März um 19 Uhr im Bürgerhaus Weiskirchen, Schillerstraße ... (mehr)
Heilig Abend
Die Herausforderung im Schauspiel Heilig Abend: Die bekannten Schauspieler Jacqueline Macaulay als Professorin Judith und Wanja Mues als Ermittler Thomas stellen sich am Freitag, 1. März um 20 Uhr dem Wettlauf gegen di Uhr. Bereits um 19.15 Uhr ... (mehr)
Keine Sprechstunde des Ortsgerichtes Jügesheim
Die Sprechstunde des Ortsgerichts Jügesheim am Montag, 25. Februar fällt aus. Die Sprechstunde am letzten Mittwoch im Monat findet zur gewohnten Zeit von 17 bis 18 Uhr im Rathaus Jügesheim statt. ... (mehr)

Seiteninhalt





Alfred Mittermeier mit »Ausmisten!« 04.12.2018 


Alfred Mittermeier mit seinem Kabarett „Ausmisten!“ am Freitag, 14. Dezember um 20 Uhr im Bürgerhaus Nieder-Roden, Römerstraße 15, auf dem Programm. Es war einmal die Erde. Erschaffen in fünf Tagen als paradiesischer Garten ohne Sünde. Kurz vor dem Wochenende schöpfte der liebe Gott noch schnell den Menschen und machte ihn zum Gärtner. Adam liebte seine Eva, allerdings hatte er keine andere Wahl. Eva jedoch hatte die Wahl, veranstaltete verbotenerweise einen Obsttag und erschuf dadurch die Sünde. Seitdem geht’s bergab! Wir leben in Zeiten, in denen sich Klarheit, Übersicht und Vernunft verabschieden. Mitten im Garten Eden wächst das Chaos. Der Schädling fühlt sich wohl. Unkraut gedeiht und Neurosen blühen. Hüben wie drüben, Kraut und Rüben! Besorgte Bürger besorgen es sich selbst, indem sie besorgniserregende Politiker zu Staatsmänner/Innen wählen. Die Mitte rückt nach rechts, weil sie nicht mehr weiß, wo vorn und hinten ist. Der Gutbürger als Wutbürger. Der Garten verwildert. Das Gestrüpp wird zum Dickicht. Es stinkt zum Himmel. Zeit zum Ausmisten! Mit dem Beil der Satire und der Sense des Humors holt sich Alfred Mittermeier die Mistmacher aus dem Garten. Es wird geackert, gegabelt, geschnitten und gefällt, bis dass der letzte braune Ast gehäckselt und das ewige Licht leuchtet. Eine abendfüllende Schererei, bei der selbst der Künstler licht wird. Karten sind im Vorverkauf für ab 14 Euro in der Agentur für Kultur, Sport und Ehrenamt in der Alten Apotheke, Schwesternstraße 10, sowie im Internet unter www.frankfurtticket.de zu bekommen. Die Abendkasse ist am Aufführungstag ab 19 Uhr geöffnet.