Wappen der Stadt Rodgau
 
Newsticker
PM Alle kennen sie, alle lieben sie: Pippi Langstrumpf
Das THEATER auf Tour gastiert am Samstag, 20. Februar um 15 Uhr im Bürgerhaus Nieder-Roden, Römerstraße 15 mit der Neuinszenierung „Pippi Langstrumpf“. Die Veranstaltung ist für Kinder ab 5 Jahren geeignet. Bereits ab 14 Uhr öffnet das Theatercafé unter der ... (mehr)
PM Investitionsförderung Vereine 2017
Die städtische Agentur für Kultur, Sport und Ehrenamt erinnert die Vereine daran, dass Anträge auf Investitionsförderung für das Jahr 2017 spätestens bis zum 31. März 2016 bei der Stadt eingereicht werden ... (mehr)
PM Anleinpflicht für Hunde während der Setz-, Brut- und Aufzuchtzeit
Die Stadt Rodgau weist auch in diesem Jahr wieder auf die Verordnung über den Leinenzwang für alle Hunde und die Aufsichtspflicht für andere Tiere hin. Die dort geregelte Anleinpflicht gilt während der ... (mehr)
PM Anträge Basisförderung
Die Agentur für Kultur, Sport und Ehrenamt erinnert alle Vereine - die dem Vereinsförderungsprogramm angehören - daran, dass das Antragsformular auf Basisförderung für das Jahr 2016 auf der Homepage der Stadt Rodgau zum ... (mehr)
PM Beratung: »Eltern werden ist nicht schwer, Eltern sein dagegen sehr!«
Bei aller Freude die das Leben mit dem Baby mit sich bringt, kann der Alltag sehr anstrengend und herausfordernd sein. Manchmal kommt es zu widersprüchlichen Gefühlen und stressgeladenen Situationen. Eltern fragen sich vielleicht ... (mehr)

 

Seiteninhalt





Pflegeberufe sind besser als ihr Ruf 26.06.2012 


Rodgau 16plus qualifiziert für Pflegebereich

Bald ist es wieder soweit: Das Schuljahr ist rum und damit auch für viele Jugendliche die Schulzeit! Nach den verdienten Sommerferien geht es dann in einen Ausbildungsbetrieb oder auf eine weiterführende Schule. Was passiert jedoch, wenn der Übergang in das Berufsleben nicht reibungslos funktioniert? Es gibt ein ganzes Portfolio von Möglichkeiten. Neben der Berufsberatung der Arbeitsagentur berät hier auch intensiv Kerstin Perizonius von der BerufsWegeBegleitung der Stadt. Kerstin Perizonius ist über Mail kerstin.perizonius@rodgau.de oder telefonisch unter 06106 693-1278 zu erreichen. Eine attraktive Chance zum Einstieg in den Beruf bietet seit Jahren außerdem das Beschäftigungsprojekt „Rodgau 16plus“. Bei 16plus gibt es jetzt die Möglichkeit, sich für Pflegeberufe zu qualifizieren. Die Pflegeberufe, insbesondere die des Altenpflegers/Altenpflegerin oder Altenpflegehelfers/-helferin haben in unserer Gesellschaft keinen guten Ruf. Klischees über schlechte Arbeitsbedingungen und schlechte Bezahlung prägen das Bild. Kaum ein Schüler, der eine ablehnende Haltung gegenüber dem Pflegeberuf hat, hat sich jedoch vorher richtig informiert. Befragungen bei Auszubildenden ergaben, dass sie Spaß und Freude am Beruf haben und zu 95 % diese Berufsausbildung wieder wählen würden. Fachlich qualifizierte Pflegekräfte werden in unserer Gesellschaft dringend benötigt. Angesichts der demografischen Entwicklung steigt der Bedarf in den nächsten Jahren weiter an. Ein Pflegeberuf ist ein zukunftsträchtiger Beruf. Das Hessische Sozialministerium ist daher ebenso wie die Bundesregierung bemüht, den Imagewechsel voranzutreiben und unterstützt durch verschiedene Aktivitäten die Fachkräftequalifizierung. Landesgelder fließen auch in das bewährte Qualifizierungsprojekt „Rodgau 16plus“. Die Stadt Rodgau hat sich daher dieses Themas angenommen. Durch Einsatzmöglichkeiten im mobilen Pflegedienst der städtischen Sozialstation oder in einem Altenwohnheim als Partnerbetrieb können Schulabgänger, die sich beruflich orientieren wollen, in die Pflegebranche hineinschnuppern. Nach der Vermittlung von zertifizierten Qualifizierungsbausteinen können die Jugendlichen so den Grundstein für einen erfolgreichen Berufseinstieg legen. Interessierte Jugendliche oder Eltern können sich gerne mit der Projektleiterin, Birgit Berberich-Haiser, unter der Telefonnummer 06106 693-1236 oder per Mail an 16Plus@rodgau.de in Verbindung setzen.