Wappen der Stadt Rodgau
 
Newsticker
Praktisches Ostergeschenk
Gut - praktische Ostergeschenke sind nicht immer jedermanns Sache, aber dieses macht echt lange Freude: Eine Dauerkarte für das Rodgauer Strandbad! Immerhin 140 Tage könnten Dauerkartenbesitzer im Wasser Bahnen ziehen, sich auf der ... (mehr)
Verkaufsoffene Sonntage 2015
Die Agentur für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing hat im Dialog mit den Rodgauer Gewerbevereinen und –initiativen zwischenzeitlich die Termine für die verkaufsoffenen Sonntage im laufenden Jahr festgelegt. Nach dem Hessischen Ladenöffnungsgesetz § 6 sind pro ... (mehr)
Last-Minute: Osterskifreizeit für 9 - 17 Jährige
Schnee, Sonne und jede Menge Spaß in den Osterferien bietet die Skifreizeit der Stadt Rodgau für Kinder und Jugendliche vom 27. März bis 5. April. Ziel ist Neukirchen in Österreich, ein perfektes Skigebiet, um Anfängern ... (mehr)
Sozialstation Rodgau ist ausgezeichnet
Ausgezeichnet wird man, wenn man etwas ausgezeichnet tut! Beides gilt für die Sozialstation Rodgau, die ein Qualitätszertifikat für ihre Arbeit erhalten hat. Der Bundesverband Ambulante Dienste und Stationäre Einrichtungen e.V. zeichnete ... (mehr)
Erste Rodgau Meile - Kunst am Stück unter freiem Himmel
Die Initiative für die Durchführung der Rodgau Meile ging von Karl-Heinz Kalbhenn, Künstler und Kulturpreisträger der Stadt Rodgau, aus. Ihr zugrunde lag der Wunsch einer Kunstmeile unter freiem Himmel, die die ... (mehr)
Kulturtermine April
Mit Sascha Korf gilt am Samstag, 11. April „Wer zuerst lacht, lacht am längsten“- interaktive Comedy. Die Karten gibt es ab 15 Euro im Vorverkauf. Klappmaulkomiker Werner Momsen aus Hamburg tritt mit seiner Solo-Show am Sonntag, 19. April ... (mehr)
Ehrenamtsbörse sucht Mitmacher
Auch im Frühjahr sind wieder ehrenamtliche Helfer gefragt. Gegenseitige Hilfe im Alltag und das über Grenzen hinweg, ist die Idee der städtischen Ehrenamtsbörse. Hier treffen sich Menschen, die Hilfe anbieten und die, die ... (mehr)
Städtisches Theater wieder erfolgreich
Die städtische Agentur für Kultur, Sport und Ehrenamt (AKSE) teilt mit, dass das Musical „Der kleine Horrorladen“ am 27. März ausverkauft ist. Wer jetzt noch Interesse hat, muss auf zurück gegebene Karten ... (mehr)
Neue Schiedsperson ist zu wählen
Hermann Grosch ist neuer Schiedsmann für den Schiedsamtsbezirk Nord, Stadtteile Hainhausen und Weiskirchen. Er nahm bis dato die Stellvertretung in diesem Bezirk wahr, die aus diesem Grund nun neu zu besetzen ist. Die Aufgaben ... (mehr)

 

Seiteninhalt





Pflegeberufe sind besser als ihr Ruf 26.06.2012 


Rodgau 16plus qualifiziert für Pflegebereich

Bald ist es wieder soweit: Das Schuljahr ist rum und damit auch für viele Jugendliche die Schulzeit! Nach den verdienten Sommerferien geht es dann in einen Ausbildungsbetrieb oder auf eine weiterführende Schule. Was passiert jedoch, wenn der Übergang in das Berufsleben nicht reibungslos funktioniert? Es gibt ein ganzes Portfolio von Möglichkeiten. Neben der Berufsberatung der Arbeitsagentur berät hier auch intensiv Kerstin Perizonius von der BerufsWegeBegleitung der Stadt. Kerstin Perizonius ist über Mail kerstin.perizonius@rodgau.de oder telefonisch unter 06106 693-1278 zu erreichen. Eine attraktive Chance zum Einstieg in den Beruf bietet seit Jahren außerdem das Beschäftigungsprojekt „Rodgau 16plus“. Bei 16plus gibt es jetzt die Möglichkeit, sich für Pflegeberufe zu qualifizieren. Die Pflegeberufe, insbesondere die des Altenpflegers/Altenpflegerin oder Altenpflegehelfers/-helferin haben in unserer Gesellschaft keinen guten Ruf. Klischees über schlechte Arbeitsbedingungen und schlechte Bezahlung prägen das Bild. Kaum ein Schüler, der eine ablehnende Haltung gegenüber dem Pflegeberuf hat, hat sich jedoch vorher richtig informiert. Befragungen bei Auszubildenden ergaben, dass sie Spaß und Freude am Beruf haben und zu 95 % diese Berufsausbildung wieder wählen würden. Fachlich qualifizierte Pflegekräfte werden in unserer Gesellschaft dringend benötigt. Angesichts der demografischen Entwicklung steigt der Bedarf in den nächsten Jahren weiter an. Ein Pflegeberuf ist ein zukunftsträchtiger Beruf. Das Hessische Sozialministerium ist daher ebenso wie die Bundesregierung bemüht, den Imagewechsel voranzutreiben und unterstützt durch verschiedene Aktivitäten die Fachkräftequalifizierung. Landesgelder fließen auch in das bewährte Qualifizierungsprojekt „Rodgau 16plus“. Die Stadt Rodgau hat sich daher dieses Themas angenommen. Durch Einsatzmöglichkeiten im mobilen Pflegedienst der städtischen Sozialstation oder in einem Altenwohnheim als Partnerbetrieb können Schulabgänger, die sich beruflich orientieren wollen, in die Pflegebranche hineinschnuppern. Nach der Vermittlung von zertifizierten Qualifizierungsbausteinen können die Jugendlichen so den Grundstein für einen erfolgreichen Berufseinstieg legen. Interessierte Jugendliche oder Eltern können sich gerne mit der Projektleiterin, Birgit Berberich-Haiser, unter der Telefonnummer 06106 693-1236 oder per Mail an 16Plus@rodgau.de in Verbindung setzen.