Wappen der Stadt Rodgau
 
Newsticker
»Quengelmonster oder Wüterich«
- Vortrag und Austausch über den Umgang mit trotzenden Kindern
im Alter zwischen einem und sechs Jahren –
Aus sonnigen Kleinkindern werden manchmal kleine (oder große) „Wüteriche“. Es genügen Kleinigkeiten, um Kinder im Vorschulalter in Rage zu bringen. ... (mehr)
Vortrag - »Der ältere Mensch im Straßenverkehr«
Sie sind über 60 Jahre und aktiver Autofahrer? Dann sind sie als aktive Seniorinnen und Senioren im Straßenverkehr bei diesem Treffen genau richtig. Der Vortrag findet am 17. September, um 16.00 Uhr im Sozialzentrum am Puiseauxplatz in Nieder-Roden ... (mehr)
Gesprächskreis für pflegende Angehörige in neuen Räumen
Pflegenden Angehörigen gebührt Dank und Anerkennung für die große Leistung, die sie erbringen. Sie haben ein Recht auf Hilfe und Unterstützung, damit ihr Engagement sie nicht überbelastet und gesundheitlich gefährdet. Der ... (mehr)
Rodgau 16plus
Das Qualifizierungsprojekt nimmt neue Jugendliche auf
Die Schüler der Abschlussklassen freuen sich auf ein baldiges Ende der Schulzeit. Für viele steht schon fest, wie es nach den Ferien weitergeht. Einige beginnen mit der ... (mehr)

 

Seiteninhalt





Kulturförderpreis 2012 14.08.2012 


Stadt Rodgau zeichnet junge Talente aus

Die Agentur für Kultur, Sport und Ehrenamt, Hintergasse 15, 63110 Rodgau erinnert an den Abgabetermin 1. September bis zu dem Bürgerinnen und Bürger, aber auch Kulturinitiativen, Vereine und städtische Gremien Vorschläge für den Kulturförderpreis bei der Stadt einreichen können. Jährlich abwechselnd mit dem Kulturpreis lobt die Stadt den Kulturförderpreis für junge Künstler aus. Mit der Verleihung des Förderpreises unterstützt die Stadt Rodgau Künstler aus dem bildenden, schreibenden, darstellenden oder musikalischen Bereich, die noch in Ausbildung oder am Anfang ihrer künstlerischen Laufbahn stehen. Der Preis wird an Einzelpersonen oder Gruppen verliehen, die ihren Wohnsitz oder die Stätte ihres hauptsächlichen Wirkens seit mindestens einem Jahr in Rodgau haben. Der Kulturförderpreis ist grundsätzlich teilbar und zurzeit mit einem Geldbetrag von 2.200 Euro dotiert, um den/die Preisträger in seinem/ihrem Wirken finanziell zu unterstützen und einen Motivationsschub für den weiteren Weg zu geben. Dass dieses Konzept funktioniert zeigt ein Blick auf frühere Förderpreisträger. Letzter Preisträger war die Band Marie Wonder, die das Preisgeld in die Produktion ihrer CD „Casino Fatal“ investierte und die zwischenzeitlich auf allen Live-Bühnen der Region bekannt ist. Im Jahr 2008 waren zwei junge Sängerinnen die Gewinner: Sopranistin Carmen Lang, die regelmäßige Auftritte hat, und Franziska Langer, die derzeit aktiv an ihrer Musical-Karriere arbeitet. 2002 erhielt Björn Bürger den Preis. Er studiert derzeit studiert Operngesang an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/Main in der Klasse von Prof. Hedwig Fassbender und wird in der nächsten Spielzeit dem festen Ensemble der Oper Frankfurt angehören.