Wappen der Stadt Rodgau
 
Newsticker
Kinder- und Jugendparlament der Stadt Rodgau -Demokratie erleben-
Die Stadt Rodgau verfolgt das Ziel, die allgemeine politische Bildung junger Menschen in Rodgau aktiv zu fördern. Politik soll durch einen Einblick in die politischen Gremien der Stadt „erlebbar“ gemacht werden. Durch das Kinder- ... (mehr)
Sauberhafter Frühlingsputz in Rodgau
Insgesamt 38 Teilnehmergruppen mit fast 600 Sammlern aus Rodgau waren in der Zeit vom 12 März bis 25. April unterwegs und haben ihre Umwelt von achtlos weggeworfenen Abfällen befreit. Der Abfall gehört in die Tonne. ... (mehr)
Der kleine Eisbär - auch am Vormittag
Auf zum Figurentheater heißt es für Kinder ab drei Jahren ab Mittwoch, 11. Mai. Dann nämlich gastiert Marotte Figurentheater aus Karlsruhe mit „Der kleine Eisbär“ im Bürgerhaus Nieder-Roden, Römerstraße 15. Die Geschichte wird ohne Pause ... (mehr)
25 Jahre Begleiterin von Kindern
Kirsten Müller feierte ihr 25jähriges Dienstjubiläum bei der Stadt Rodgau. Die Erzieherin begann hat während ihrer Tätigkeit für die Stadt Rodgau eine „aufregende Tour“ durch verschiedene Einrichtungen gemacht, wie Bürgermeister Jürgen ... (mehr)
Energieberatung - Einziger Termin im Wonnemonat Mai!
Der einzige Termin für eine Energieberatung im Mai findet am Donnerstag, 19. Mai, statt und es sind noch Plätze frei. Es besteht ggf. die Möglichkeit sich LED-Beleuchtungsmittel vom Energieberater für zu Hause auszuleihen, um sie auszuprobieren. Außerdem ... (mehr)
Eröffnung des neuen Wertstoffhofes der Stadtwerke Rodgau
Alles neu macht der Mai oder rund 12 Monate nach dem ersten Spatenstich eröffnen die Kommunalen Dienste der Stadtwerke Rodgau den neuen Wertstoffhof in der Philipp-Reis-Straße 19 im Industriegebiet Jügesheim. Getreu dem Motto „Ihre Wertstoffe ... (mehr)
Passende Accessoires finden
Das passende Accessoire macht aus jedem Outfit einen Look. Nur: Welche Brille, welche Ohrringe, Kette, welches Tuch passt zu Gesichtsform und Halslänge? Im vhs-Kurs am 21. Mai von 14 bis 17 Uhr steht diese Frage im Mittelpunkt. ... (mehr)
Wochenmarktbefragung in Rodgau
In Rodgau finden jeden Freitag auf dem Puiseauxplatz im Stadtteil Nieder-Roden sowie jeden Samstag im Stadtteilzentrum von Jügesheim Wochenmärkte statt. Abgesehen von der Versorgung mit frischen Produkten aus regionalem Anbau tragen beide Wochenmärkte entscheidend ... (mehr)

 

Seiteninhalt





Lärmschutz während der Fußball-Europameisterschaft 05.06.2012 


Die Fußball-Europameisterschaft kann kommen: Fußballfans in Hessen können während der Fußball-Europameisterschaft auf Veranstaltungen, in Gaststätten sowie bei öffentlichen Übertragungen von Spielen auf Straßen und Plätzen bis 1 Uhr nachts feiern. Das hat die hessische Umweltministerin Lucia Puttrich am Dienstag in Wiesbaden erklärt. Zuvor hatte das Kabinett dem Verordnungsentwurf zugestimmt. Hintergrund ist eine besondere Verordnung über den Lärmschutz, die die Landesregierung für den Zeitraum der Fußball-EM erlassen hat. Im Gegensatz zu den Fußballgroßereignissen von 2006 bis 2010 hat die Bundesregierung in diesem Jahr darauf verzichtet, eine bundesrechtliche Regelung über den Lärmschutz bei Public Viewings zu schaffen. „Die Verordnung schafft rechtliche Klarheit für Public Viewing während der EM“, so Puttrich. Die üblicherweise für den Tag, also bis 22 Uhr, geltenden Immissionsrichtwerte werden zur EM bis 1 Uhr nachts verlängert. „Public Viewing ist also in Hessen ohne behördliche Genehmigung gestattet. Viele Spiele werden erst nach 22 Uhr enden und können so bis zum Ende von den Veranstaltern gezeigt werden“, betonte Puttrich. Die Regelung gilt nach den Worten der Ministerin übrigens nicht in Kurgebieten, Krankenhäusern und Pflegeanstalten, weil die dort lebenden Personen der Ruhe bedürfen. Auch der private Bereich ist von dieser Regelung ausgenommen. Die Stadt Rodgau bittet die Gaststättenbetreiber und Veranstalter ein geplantes Public Viewing rechtszeitig dem Fachbereich für Öffentliche Sicherheit und Ordnung. ordnungsamt@rodgau.de oder Telefon
693-1272, anzuzeigen, damit es bei akuten Lärmbeschwerden nicht zu einem vermeidbaren Einschreiten der Polizei kommt.