Wappen der Stadt Rodgau
 
Newsticker
Zur Zeit keine aktuellen Meldungen.

Seiteninhalt

Jahressplitter 1999

 Jahressplitter 2007

Januar Februar März
April Mai Juni
Juli August September
Oktober November Dezember

Januar

Der Jahreswechsel vollzieht sich für die Freiw. Feuerwehr Nieder-Roden recht ereignisreich: Fünf Einsätze, darunter die Explosion eines Gasgerätes bei einer Silvesterparty mit mehreren Verletzten. Ebenfalls im Einsatz die Freiw. Feuerwehr Dudenhofen, die einen Dachstuhlbrand im kurz vor dem Abriß stehenden alten Wohnhaus (früher Schule) an der evang. Kirche löschen muß. Wahrscheinlich eine Folge von Brandsstiftung.

Abschiednehmen zum Jahreswechsel nach 27-jähriger Küstertätigkeit in der Pfarrgemeinde Weiskirchen heißt es für Otto und Hildegard Herzog: Pfarrer Ulrich Engel verabschiedet beide mit vielen Dankesworten und für ihre Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit dankt auch Bischof Karl Lehmann aus Mainz.
Ehrungen beim Wanderclub "Edelweiß" Dudenhofen: 60 Jahre Mitlied Friedrich Walter.

25jähriges Jubiläum feiert die Sparkasse Langen-Seligensstadt in Weiskirchen.

Erstes sportliches Großereignis des neuen Jahres: 3. Lauf der 19. Winterlaufserie der TGM Jügesheim mit rd. 400 Teilnehmern und guten Ergebnissen der Teilnehmer aus Rodgau, so Frank Malter (TGM) mit dem 5. Platz (34:50 Minuten über 10 km).

Ebenfalls Anfang Januar feiert Pfarrer Philipp Keller aus Nieder-Roden sein 60jähriges Priesterjubiläum. Seine Wirkungsstätte befand sich hauptsächlich in Rüsselsheim. Der Festgottesdienst findet am 10. Januar in der Pfarrkirche St. Matthias in Nieder-Roden statt, wo Pfr. Keller (geb. 1912) seit 1986 im Ruhestand lebt.

Begleitet von einer 50-köpfigen Schlachtenbummlergruppe macht sich das Rodgauer HR-Team auf den Weg ins Fernsehstudio Kassel, um sich beim Aufzeichnungstermin der HR 3-Sendung "8... und fertig los" mit der Mannschaft der Stadt Offenbach zu messen. Die Aufzeichnung wird am 29. Januar gesendet. Die Rodgauer wußten das Ergebnis schon vorher, denn das Rate-Team Heike Nenner, Ute Frank, Pfarrer Markus Nett und Volker Roth sowie die Einrad-Mannschaft des TSV Dudenhofen, gewannen die Quizsendung und qualifizierten sich für die nächste Runde.

Tödlich endet für einen 62-jährigen Autofahrer aus Rodgau ein Unfall auf der B 45 bei Dudenhofen.

Anerkennung für Rodgauer/Rödermärker ärztliche Notdienstzentrale in Dudenhofen, die von 60 heimischen niedergelassenen Ärzten getragen wird und für die Bereitschaft außerhalb der Praxiszeiten sorgt. Sie gilt landesweit als führend. Eingerichtet wurde sie 1980. Betreut werden rd. 13.000 Patienten pro Jahr.

Eine nicht erfreuliche statistische Zahl im Januar: 2.426 Rodgauer/Rödermärker sind ohne Arbeit.

Die erste große populäre Veranstaltung des Jahres: Die wieder - trotz Regen - gut besuchte historische Holzversteigerung in der "Gänsbrüh" des Männergesangverein "Germania" Dudenhofen.

Die Musikerfamilie Kurt Herdt/Theresia Uglik übergibt 36.300 Mark als Ergebnis ihres Bemühens um Spenden - Konzerte und Aktionen - für die Kinderhilfestiftung Frankfurt, die auch das Offenbacher Projekt "Tommy Hall" unterstützt.

Nachdem der Lärmschutzwall an der B 45 in Dudenhofen fertiggestellt ist, löst sich die Bürgerinitiative der Anlieger "Am Flachsberg" nach 10jährigem Bestehen auf, da das Ziel erreicht ist - wenn auch nicht ganz so wirkungsvoll wie erhofft. Einige Anwohner wollen im informellen Rahmen ihre Arbeit fortsetzen. Gefordert wird Tempo 100 auf diesem Streckenabschnitt der autobahnähnlich ausgebauten 4-spurigen B 45.

Nach fast 24-jähriger Tätigkeit als Leiter der Volkshochschule Rodgau wird der Dipl.-Pädagoge Helmut Krämer von Bürgermeister Przibilla und vom Kreis in den Ruhestand verabschiedet.

Helmut Krämer hatte 1975 - damals noch vom Jügesheimer Bürgermeister Wilhelm Albert initiiert - diese Aufgabe (wenngleich angestellt beim Kreis Offenbach) übernommen und den bis dato tätigen langjährigen Jügesheimer VHS-Leiter Karl Hegner abgelöst.

Er baute dann im Zuge des Gemeindezusammenschlusses 1977 auch die Volkshochschule Rodgau auf.

Beim traditionellen Neuhjahrsempfang der CDU im Bürgerhaus Dudenhofen spricht die Kultusministerin von Baden Württemberg und Vize-Bundesvorsitzende, Anette Schavan.
Ebenfalls Gastredner im Bürgerhaus Dudenhofen ist Hessens Ministerspräsident Hans Eichel als Spitzenkandidat für die anstehende Landtagswahl bei einer dortigen Wahlkampfveranstaltung des SPD-Unterbezirks Kreis Offenbach.

Nur einen Tag später kommt der Bundesverteidigungsminister Rudolf Scharping (SPD) nach Rodgau, um im Hotel "Holiday Inn" in Nieder-Roden mit Wirtschaftsvertretern aus der Stadt und Umgebung über Strukturprobleme zu diskutieren.

Ein weiteres politisches und gesellschaftliches Top-Ereignis des ersten Monats des Jahres 1999: der langjährige Rodgauer Bürgermeister Paul Scherer (1980-1998) erhält für seine großen Verdienste - auch um den Kreis Offenbach (seit 1964 dem Kreistag angehörend) - das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse. Die Laudatio im Rathaussaal hält der Darmstädter Regierungspräsident Dr. Bernd Kummer.
zum Seitenanfang


Februar 

Die Pressberichterstattung des Februar beginnt mit einer Erfolgsmeldung: Sönke Neitzel aus Rodgau wird mit 30 Jahren einer der jüngsten Privatdozenten Deutschlands. Bekannt wurde er auch durch seine Fachberatung zur ZDF-Serie "Hitlers Helfer".

Nach seinem Abitur an der Claus-von Stauffenberg-Schule in Dudenhofen studierte er Geschichte in Mainz, schrieb mit 26 Jahren seine Doktorarbeit und habilitierte nur vier Jahre später an der Mainzer Johannes-Gutenberg-Universität.

Die Claus-von-Stauffenberg-Schule in Dudenhofen, gerade noch stolz auf ihren jungen Professor Dr. Sönke Neitzel, der einst dort sein Abitur "baute", beklagt Lehrermangel, den dadurch bedingten Ausfall von Kursen und Gefährdung des Abiturs.

Zum 3. Mal findet in der Heinrich-Böll-Schule in Nieder-Roden die Rodgauer Ausbildungsmesse statt, bei der 47 Betriebe - darunter auch die Stadtverwaltung - über ihr Ausbildungsprogramm informieren. Die Ausstellung wird wieder gut von Jugendlichen besucht.

30633 Wahlberechtigte sind am Sonntag, 7. Februar, zur Landtagswahl aufgerufen, darunter 133 Erstwähler.
Das Ergebnis der Wahl in Rodgau: Erststimmen (Zweitstimmen) CDU 50,5% (49%), SPD 37,9% (36,2%), Grüne 5,3% (3,8%), Republikaner 3,5% (3,2%). Die weiteren der insgesamt 17 Parteien auf der Liste fallen unter 1%. Der Wahlreisabgeordnete Frank Lortz (CDU) schafft erneut den Sprung in den Landtag. Für die SPD zieht Judith Pauly-Bender aus Nieder-Roden erneut über die Landesliste in den Landtag ein.

Bis auf den Wahlbezirk "Volksbank Dudenhofen", der an die SPD ging, gewann die CDU alle weiteren 35 Wahlbezirke.

Die TGM Jügesheim schließt ihre 19. Winterlaufserie (größte Laufveranstaltung im Kreis) mit über 400 Teilnehmern erfolgreich ab.

Rund zwei Dutzend Rodgauer gedenken an der Erinnerungssätte für mehr als 12.000 von Frankfurt aus in den Tod geschickte jüdische Bürger, darunter auch die in Dudenhofen beheimateten und von dort vertriebenen Amalie und Adolf Reinhardt.

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt die Einrichtung eines Kinder- und Jugendbeirates, der die Stadt in allen Angelegenheiten, die Kinder und Jugendliche berühren, beraten soll. der Beirat soll 22 Mitglieder umfassen.

Am Fastnachtsamstag, 13. Februar, beginnt mit dem traditionellen Rathaussturm der TGS Jügesheim der Endspurt der Rodgauer Fastnacht mit dem Fastnachtszug durch Jügesheim am Fastnachtsdienstag mit 55 Zugnummern als abschließendem Höhepunkt der Kampagne. Bürgermeister Thomas Przibilla verteidigt das erste Mal das Rathaus als Bürgermeister, kann jedoch den Sieg der Narrenscharen auch nicht verhindern.

Helmut Rühl feiert in der Freiherr-vom-Stein-Schule in Dudenhofen sein 30. Dienstjubiläum als Hausmeister. Auf ehrenamtlicher Ebene führte er 23 Jahre lang die Freiw. Feuerwehr Dudenhofen, war 16 Jahre stellv. Kreisbrandinspektor und erster Stadtbrandinspektor der Stadt Rodgau.

Gastredner beim traditionellen Heringsessen der CDU im Bürgerhaus Dudenhofen am Samstag nach Fastnacht ist der bayerische Innenminister Günther Beckstein.
Toni Tumpach, langjähriger Vorsitzender und Mitbegründer er Egerländer Gmoi in Rodgau, wird als Vorsitzender im Amt bestätigt.

Janina Schmidt von der Heinrich-Böll-Schule in Nieder-Roden gewinnt den Vorlesewettbewerb der 6. Klassen im Ostkreis.

Die Kindertagesstätte Seestraße in Nieder-Roden - Träger ist die kath. Pfarrgemeinde - erhält durch den Dachausbau (finanziell getragen durch die Stadt) eine wesentliche räumliche Erweiterung.

Beim traditionellen Heringsessen zum Abschluß der Fastnachtskampagne zeichnet die IGEMO Jügesheim, als Ausrichter des Fastnachszuges, die siegreichen und plazierten Gruppen aus. Beste Gruppe wird dabei das Motiv "Vereintes Europa" der TGS-Elferfrauen. Bei der Jugend siegten die Einradfahrer/innen des TSV Dudenhofen mit ihrem langen "China-Drachen". zum Seitenanfang


März 

Am Rohbau des neuen Wohn- und Geschäftshauses in Jügesheim an der Ludwigstr./Eisenbahnstr., "Triangel" genannt, wird das Richtfest gefeiert. Das Projekt auf 2.000 qm Fläche mit Tiefgarage (42 Stellplätze) bietet 500 qm Laden-, 750 qm Büro- und 800 qm Wohnfläche (8 Wohnungen) und soll noch 1999 fertiggestellt und bezogen werden.

Ein Brandstifter, der seit einiger Zeit in der Gartenstadt Nieder-Roden sein Unwesen treibt, setzt ein Mehrfamilienhaus in Brand. Es gibt drei Verletzte und einen Sachschaden von rd. 80.000 Mark.

Zum 01. März eröffnet die Stadt Rodgau im Rathaus in Jügesheim ihr neues Bürgerbüro, in dem vor allem Einwohnermeldeangelegenheiten und mehr, weit über den Zeitrahmen der seitherige Sprechzeiten der Verwaltung im Rathaus abgewickelt werden. Das Bürgerbüro im Erdgeschoß mit Eingang auch von der Hintergasse aus, hat montags bis freitags durchgehend von 7.30 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Der Ortsbeirat Nieder-Roden akzeptiert in einer Sondersitzung das vorgelegte Konzept eines sogen. "Generationenzentrums" an der Frankfurter Straße in Nieder-Roden, das 40-Mio-Projekt eines Investors mit Wohnungen für junge Familien und ältere Menschen sowie einem Kindergarten.

Der Jügesheimer Günther Jäkel hat seit 1990 eine große Sammlung von Relikten aus der ehemaligen DDR gesammelt, und zwar vom Trabi bis zu einem Stück Original-Grenzzaun.

Zum 13. Mal veranstaltet die VHS Rodgau ihre Ausstellung "Rund um die Osterzeit" in der großen Pausenhalle der Georg-Büchner-Schule in Jügesheim mit großem Besucherzuspruch und wieder unter Teilnahme der "Blütenkönigin" aus dem "Alten Land" an der Unterelbe.

Ignatz Bubis, Vorsitzender des Zentralrates der Juden in Deutschland, ist zu Gast bei der FDP Rodgau und referiert und diskutiert in öffentlicher und gut besuchter Veranstaltung im Saal "Krone" in Dudenhofen.

Eine gut erhaltene Kurmainzer Bibel aus dem Jahre 1740 erweitert die heimatkundliche Sammlung des Heimat- und Geschichtsvereins Weiskirchen, der am ersten Märzwochenende in seinem Museum auch eine Sonderausstellung zur Geschichte der Juden in Weiskirchen präsentiert.

Bei einem sehr gut besuchten Informationsabend im Bürgerhaussaal Weiskirchen stellt die Stadt Rodgau die gesamte Umgehungsplanung wegen des am 24. April anstehenden Abrisses der Schillerstraßenbrücke, im Zuge des Umbaues der Kreisel zur A 3, vor. Die Hauptumleitungsstrecke soll während der rd. 1-jährigen Bauzeit über die neue Brücke am Mollischgraben geführt werden.

Bei den städt. Ehrenabenden im Bürgerhaus Weiskirchen ehrt die Stadt insgesamt 170 Einzelsieger/innen und 47 Mannschaften, die von Kreis- bis internationaler Ebene im Vorjahr erfolgreich waren. Darunter sind zwei Weltmeisterinnen im Einrad-Fahren vom TSV Dudenhofen, und zwar Irene Dietze und Petra Fisch.

Den Ehrenbrief der Stadt für herausragende langjährige Vorstandstätigkeit in den Vereinen erhalten Horst Herold (Geflügelzuchtverein Jügesheim), Werner Seib (Männerchor Dudenhofen), Dieter Kratz (MGV Germania Dudenhofen), Franz Dörfler (Freiw. Feuerwehr Weiskirchen) und Helmut Jäger (seit 1973 Vorsitzender der Svgg Weiskirchen).

Das TSV Blasorchester aus Dudenhofen veranstaltet sein traditionelles Frühlingskonzert im Bürgerhaus zusammen mit der "Koninklijke Katholieke Fanfare Nieuwpoort" im Zeichen der Partnerschaft mit der belgischen Küstenstadt.

Auch die Stadtverordnetenversammlung beschließt - wie vom Ortsbeirat Nieder-Roden empfohlen - den Vertrag zum Bau des "Generationenzentrums" in Nieder-Roden durch einen privaten Investor, der auch den Bau eines in diesem Stadtteil dringend benötigten weiteren Kindergarten umfaßt. Außerdem verabschiedet die Stadtverordnetenversammlung mit großer Mehrheit den Haushaltsplan 1999 mit einem ausgeglichenen Volumen von 115 Mio DM.
zum Seitenanfang


April

Der Begründer und langjährige Vorsitzende des VdK Dudenhofen, Bürgermeister a.D. Ludwig Kratz, kandidiert aus gesundheitlichen Gründen nicht erneut für den Vorsitz und wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Auch von der Spitze der Jagdgenossenschaft Dudenhofen zieht sich Ludwig Kratz zurück und wird, in dankbarer Anerkennung seiner Verdienste, zum Ehrenjagdvorsteher ernannt.

In der zweiten Runde des Fernseh-Städtequiz des HR 3 "8... und fertig los" verliert die Rodgauer Mannschaft knapp gegen Laubach. Die Anfang April aufgezeichnete Sendung wird am 23. April ausgestrahlt.

Zur Monatsmitte wird die Schillerstraße in Weiskirchen an der zum Abriß anstehenden alten Brücke über die B 45 gesperrt. Die Abrißarbeiten beginnen; am Wochenende des 24./25 wird die Brücke abgebrochen. Dadurch ist die B 45 mehrstündig gesperrt. Die Bauarbeiten sollen knapp ein Jahr dauern.

Die Heinrich-Böll-Schule in Nieder-Roden feiert ihr 25-jähriges Bestehen u.a. mit einer von den Eltern organisierten Oldie-Night.

Zu ihrer ersten Jahreshauptversammlung im neuen, mit einem Kostenaufwand von rd. 600TDM erweiterten Vereinsheim am Breitwiesenring, treffen sich die Mitglieder der TG Nieder-Roden.

Bei der Jahreshauptversammlung der TG Hainhausen wird der langjährige Vorsitzende, Ludwig Kleinhenz, im Amt bestätigt.

Volksfeststimmung herrscht beim Oberliga-Schlager SV Jügesheim gegen SV Darmstadt 98 mit über 2.000 Zuschauern. Aus Sicherheitsgründen wird das Spiel nicht auf dem SV-Platz in Jügesheims enger Ortsmitte ausgetragen, sondern im Sportzentrum Dudenhofen. Jügesheim verliert 0 : 1. Ein Aufgebot von ca. 100 Polizisten sowie 50 Ordner sorgen für Sicherheit.

Empfang für 53 Gäste aus dem College St. Joseph - St. Genevieve in Rodez (Frankreich) im Rathaus unter besonderen Vorzeichen: Seit 10 Jahren wird diese Verbindung mit der Heinrich-Böll-Schule in Nieder-Roden gepflegt, der sich nun auch die Georg-Büchner-Schule in Jügesheim anschließt.

Beim Prädikatwertungssingen des Gesangverein "Liederkranz" Klein-Welzheim ersingen sich die Rodgauer Chöre in ihren jeweiligen Klassen die Spitzenplätze, so der Männerchor der Sängervereinigung Jügesheim mit seinem Dirigenten Matthias Herr, der Frauenchor der Sängervereinigung Weiskirchen und der MGV Germania Dudenhofen.

Der Kreuzungsausbau der B 45 am Wasserturm in Jügesheim erfordert jetzt auch eine mehrmonatige Einschränkung des Verkehrs durch die Sperrung für Linksabbieger. zum Seitenanfang


Mai

Der Heimat- und Geschichtsverein Weiskirchen zeigt die Ausstellung "Ortsansichten einst und jetzt".

Von der Bahn AG kommen die "Signale", daß die S-Bahn in Rodgau ab Sommer 2003 fahren soll, nachdem die Rodgauer SPD schriftlich und in Gesprächen mit Bahn-Vertretern die Realisierung des seit Jahren angekündigten Projekts öffentlich angemahnt hatte.

Erstmals wird der Badebetrieb im Strandbad Nieder-Roden zum 01. Mai aufgenommen.

Mit einer akademischen Feier im Bürgerhaus startet die Freiw. Feuerwehr Nieder-Roden ihr Festprogramm zum 100-jährigen Bestehen mit großem Zeltfest als Höhepunkt am Wochenende des 18./21. Juni.

Der Wochenmarkt auf dem Puiseaux-Platz in Nieder-Roden feiert ein kleines Jubiläum mit einem "Marktfest" am Sonntag, 16. Mai: der freitägliche Markt mit vielseitigem Sortiment wird gut vom Publikum angenommen und ist nicht mehr wegzudenken.

Der AGV Volkschor 1925 Dudenhofen verabschiedet mit einem Konzert seinen Dirigenten Walter Scholz, der 30 Jahre den Chor leitete und in diesem Jahr zudem sein 50. Dirigentenjubiläum feiert.

Überraschend erhält die Stadt eine frohe Botschaft von der Hess. Landesregierung in Form einer Zusage von 408TDM für den weiteren Ausbau von Vorder-/Hintergasse und Schwesternstraße im Ortszentrum von Jügesheim. Noch in diesem Jahr sollen die Bauarbeiten beginnen.

Ein Doppeljubiläum feiert die ev. Kirchengemeinde Jügesheim und zwar 35 Jahre selbständige Kirchengemeinde und 25 Jahre Gemeindezentrum an der Berlinger Straße. Rechtzeitig zum Jubiläumsfest kann auch das umgebaute und erweiterte Gemeindezentrum eingeweiht werden.

Am Wochenende des 15./16. Mai wird in Nieder-Roden ebenfalls ein Doppeljubiläum gefeiert, und zwar 25 Jahre Partnerschaft mit der französischen Stadt Puiseaux und der österreichischen Stadt Hainburg. Am alten Spritzenhaus erinnert jetzt ein Gedenkstein an die Partnerschaft mit Hainburg. Höhepunkt des Festwochenendes wird die gut besuchte gemeinsame akademische Jubiläumsfeier im Bürgerhaus Nieder-Roden, bei der die drei Bürgermeister, Franz Hirschl (Hainburg), Christian Blumenfeld (Puiseaux) und Thomas Przibilla (Rodgau), die Partnerschaft auf einer Urkunde erneut bekräftigen. Auch der frühere Bürgermeister von Nieder-Roden, Hans Elgner, der vor 25 Jahren die Partnerschaft begründete, nimmt an dieser Feier teil.

Unbekannte legen Feuer an der Baustelle der Geschw.-Scholl-Schule in Hainhausen, die erweitert wird. Dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehren aus Hainhausen und Weiskirchen, entsteht kein großer Schaden. An mehreren Stellen des Umbaues waren Abfallhaufen angesteckt worden.

Bis Ende April werden in Rodgau zehn Einbrüche in Kindergärten und Jugendhäusern registriert, sagt die Polizei und sucht Zeugen zur Aufklärung der Taten, bei denen mehr Schaden durch Zerstörung entsteht als durch Diebstahl.

Zum Auftaktabend der lokalen Agenda 21 kommen 70 Besucher/innen in den Bürgerhaussaal Weiskirchen und wählen die Sonnenblume als Maskottchen für das Projekt, die unterschiedlichen Ziele und Interessen von Ökonomie, Ökologie und sozialen Forderungen in Einklang zu bringen. Zur Umsetzung haben bereits drei Arbeitsgruppen ihre Arbeit aufgenommen.

Das Rettungsteam der Johanniter-Unfallhilfe aus Rodgau wird Bundessieger bei den Erste-Hilfe-Wettkämpfen anläßlich der 900-Jahr-Feier der Johanniter in Berlin.

Mit Brigitte Hahn wird die erste Hilfspolizistin bei der Stadt Rodgau eingestellt, und zwar als Nachfolgerin des in den Ruhestand verabschiedeten (bis dato dienstältesten) "Hipo" Günter Hacker, der schon in der einstigen Gemeinde Jügesheim Dienst getan hatte.

Eine Premiere für die Jugend und die Stadt: Jugendsport in der Sporthalle Nieder-Roden bis tief in die Nacht hinein, als "Mitternachtssport" bezeichnet und "mega-in", wie die Resonanz zeigt.

Mit der Fahrt einer Schülergruppe der Georg-Büchner-Schule und Vertretern des Kreisjugendringes und der Jugendfeuerwehren Dudenhofen und Jügesheim, wird gleichzeitig ein Jubiläum gefeiert: 5 Jahre Jugendaustausch mit Polen und Fahrten nach Ilawa mit entsprechenden Gegenbesuchen in Rodgau.

Zehn Tage lang feiern - mit vielen Sport-Ereignissen - die Fußballer der TGS Jügesheim ihr 50-jähriges Jubiläum. 70 Mannschaften sind beteiligt.

Zum Monatsabschluß laden die Gesangvereine Männerchor Dudenhofen und Frauenchor Dudenhofen zu einer ungewöhnlichen Chorpremiere ein, und zwar zu einem Konzert mit dem Titel "Das gab's nur einmal", Evergreens aus den 20er und 30er Jahren. zum Seitenanfang


Juni

Der Schüler Rudolf Polzer aus Weiskirchen - er besucht das Einhard-Gymnasium in Seligenstadt - siegt bei den Zehntklässlern bei der deutschen Mathematik-Olympiade.

Der 1. Skatclub Rodgau feiert sein 25-jähriges Bestehen. Seit 23 Jahren führt Willy "Schonny" Walter, einer der Mitgründer, den Verein.

Die islamische Gemeinde Rodgau (rund 400 Mitglieder) lädt zu einem Tag der offenen Tür in ihr Islamisches Zentrum in der Ober-Rodener Straße in Nieder-Roden ein.

Nach nur kurzer Bauzeit wird die Kreuzung am Toom-Markt in Dudenhofen (Feldstr./L3116/Nieder-Röder-Str./Hainburger Str.) mit einem provisorischen Kreisel bestückt (Kosten rd. 100TDM). Man verspricht sich von diesem Projekt, dem noch in diesem Jahr auch ein Kreisel im Norden von Dudenhofen folgen soll, einen verbesserten Verkehrsfluß mit Verzicht auf Ampeln und damit eine Ersparnis von nicht unerheblichen Strom- und Wartungskosten.

Die Gewerbevereine kündigen bei der Magistratspressekonferenz im Rathaus ihre erste große gemeinsame Gewerbeschau "Rodgau-Messe 2000" an, die mit über 100 Ausstellern vom 15. - 17.09. auf dem Festplatz Nieder-Roden stattfinden soll.

Melodien aus drei Jahrhunderten aus Oper, Operette und Musical präsentiert der Gesangverein "Sonntagverein" Nieder-Roden mit Chören und Solisten im Bürgerhaus Nieder-Roden.

Die Europa-Wahl am Sonntag, 13. Juni, bringt bei einer Wahlbeteiligung von 59,4% der 30.841 Wahlberechtigten folgendes Ergebnis: CDU 53,3%, SPD 30,6%, Grüne 6,7%, FDP 2,8%, REP 2,3%, PDS 1,2%, Tierschutz 0,7% und sonstige 2,4%.

Als einer der Programmpunkte des großen Feuerwehrfestes zum 100-jährigen Bestehen der Freiw. Feuerwehr Nieder-Roden messen am Festsonntag 41 Mannschaften aus sechs Ländern ihre Einsatzbereitschaft und Schnelligkeit. Die Nieder-Röder Mannschaft erkämpft sich den 5. Platz. Es siegt Langenbach. Beste ausländische Mannschaft wird jene aus dem polnischen Koscian. Großen Publikumsandrang findet auch der historische Feuerwehr-Festzug durch Nieder-Roden.

Im Rahmen ihrer Projektwoche testet die Heinrich-Böll-Schule in Nieder-Roden auch den Umweltschutz an ihrer "Penne", und zwar unter fachlicher Anleitung des städt. Energieberaters Ralf Bendel. Man findet gute Ansätze aber auch viel noch Verbesserungswürdiges.

An der Claus-von-Stauffenberg-Schule in Dudenhofen feiern 105 Abiturienten/innen den erfolgreichen Schulabschluß mit Bühenenshow und Buffet. zum Seitenanfang


Juli

Ein kleiner Sieg der Menschlichkeit und Vernunft in einer Zeit, die durch Flucht und Vertreibung viel Leid über die betroffenen Menschen - wie z.B. im früheren Jugoslawien - mit sich bringt: Dank des Engagements der Schulleitung der Claus-von-Stauffenberg-Schule in Dudenhofen und Bürgern wie Herbert Kemp, wird die 19jährige Schülerin, die mit 12 Jahren als Flüchtlingskind aus Bosnien nach Rodgau kam, nicht ein Jahr vor dem angestrebten Abitur aus Deutschland ausgewiesen, sondern kann hier noch ihre Reifeprüfung ablegen. Dieses Rodgauer Anliegen kam bis in den Petitionsausschuß des Hess. Landtages.

Bundesweite fachliche Anerkennung erntet die Verlegung einer Gasleitung unter der B 45 bei Jügesheim hindurch nach einem neuen Verfahren: Während der Verkehr auf der 4-spurigen Bundesstraße ungehindert weiterfloß, schoben Spezialisten ein 86 Meter langes Gasrohr von der Ost- auf die Westseite der Straße und zwar ohne jeglichen Erdaushub. Als Bauleiter war zudem ein Rodgauer für den Erfolg mit verantwortlich, nämlich Fritz Gerritz aus Nieder-Roden, langjähriger Stadtverordneter in der CDU-Fraktion.

Zwei langjährig in Rodgau, und vor allen an der Georg-Büchner-Schule in Jügesheim, wirkende Lehrer werden zum Abschluß des Schuljahres mit vielen Dankesworten in den Ruhestand verabschiedet: Karlheinz Enders (seit 38 Jahren in Rodgau, davon 32 Jahre in Jügesheim) und Alfons Pfeiffer (seit 1962 in Jügesheim). Lehrer Pfeiffer ist sowohl kulturell in der Theatergruppe der Schule tätig wie auch sportlich (er leitet seit 33 Jahren die Schwimmkurse der VHS), hat bereits über 150 mal die Marathonstrekke gelaufen und bestieg etliche Viertausender in den Alpen. Er wird auch weiterhin aktiv sein.

Der seit September 1998 erkrankte Erste Stadtrat Alfred Schüler gibt der Presse einen Zwischenbericht über seinen Genesungsfortschritt nach erfolgreich überstandener Krebsoperation: Seine Rehabilitationsphase wird noch den Sommer über andauern. Das letzte Wort habe dann der Amtsarzt, so der optimistische Alfred Schüler, trotz der kurz zuvor überbrachten Nachricht des Versorgungsamtes über seine 100%ige Schwerbehinderung.

Nach kurzer schwerer Krankheit ist die langjährige Gemeindeschwester Doris Lechner (19 Jahre im Dienst) und in den letzten sechs Jahren als Verwaltungsangestellte in der Anlaufstelle Dudenhofen tätig, gestorben.

Die alte Rodaubrücke der Eisenbahnstraße in Jügesheim wird abgerissen und mit einem Kostenaufwand von 270TDM neu gebaut. Bis Weihnachten soll die neue, verbreiterte Brücke fertiggestellt sein. Während der Bauzeit ist diese Stelle nur für Fußgänger und Fahrradfahrer über eine Ersatzbrücke passierbar.

An der Kindertagesstätte II in der Freiherr-vom-Stein-Str. in Dudenhofen wird die "Onkel-Otto-Rutsche" (Gewinn aus dem Fernsehquiz des HR "8... und fertig los") installiert und mit einem fröhlichen Fest eingeweiht.

Der junge Jügesheimer Landwirt Sebastian Roßkopf holt sich mit seinem Partner, Dirk Müller aus Groß-Gerau, den Bundessieg und wird nach der Auszeichnung beim Deutschen Bauterntag in Leipzig im Rathaus durch Bürgermeister Thomas Przibilla, in Anwesenheit des Ortslandwirts Stefan Raab, beglückwünscht.

Das heiße Juliwochenende 16./17. bringt dem Strandbad in Nieder-Roden mit 13.010 Badegästen einen neuen Tagesrekord. zum Seitenanfang


August

Ein Kiosk an der Heidelberger Straße in Nieder-Roden geht in Flammen auf - vermutlich durch Einbrecher verursacht - und brennt aus. Die Freiw. Feuerwehr Nieder-Roden löscht mit 25 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen. Der Schaden wird auf 50TDM geschätzt.

Um preiswerten Strom für Rodgauer Haushalte, Vereine und Unternehmen, will sich die neue Einkaufsgemeinschaft Energie - REGE - kümmern. Es handelt sich um eine gemeinsame Initiative von Bürgern und Stadt Rodgau, nachdem die Preisbindung auf dem Strommarkt aufgehoben wurde.

Der TSV Dudenhofen feiert mit einem großen Vereinsfest sein 110-jähriges Bestehen. Alfred Klein, Mitglied des TSV, wird vom Landrat Peter Walter, in Anwesenheit des TSV-Vorsitzenden Hans Klein, mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet.

Im Zeichen des 25-jährigen Partnerschaftsjubiläums zwischen Nieder-Roden und Puiseaux verleben 23 Jugendliche erlebnisreiche Tage in Frankreich.

Großeinsatz für 60 Feuerwehrleute aus Weiskirchen, Hainhausen und Jügesheim in der westlichen Feldgemarkung von Weiskirchen. Dort haben Brandstifter gegen Mitternacht 300 Strohballen auf einem Feld angezündet. Die Wehren brauchen eineinhalb Stunden um das Feuer unter Kontrolle zu bringen.

In der ev. Kirche Dudenhofen gibt das "Veurns Vocaal Ensemble" aus der Partnerstadt Nieuwpoort, als Beitrag zum 110. Jubiläumsfest des TSV Dudenhofen, ein viel beachtetes Konzert.

Bei den Seniorenausflügen der Stadt an fünf Tagen nach Würzburg (kombinierte Bus-/Schiffsreise mit der "Frankonia") gibt es mit 2496 Anmeldungen einen Teilnahmerekord.

Ein gewittriger Wolkenbruch setzt am Montag, 09. August, vor allen in Nieder-Roden und Jügesheim, Straßen und Keller unter Wasser. Kurios ist die Ursache des Alarms in der Vereinigten Volksbank an der Babenhäuser Str. in Jügesheim: Keine Einbrecher, sondern ein Blitz hatte die Alarmanlage der Bank ausgelöst.

Erstmals unternimmt die Selbsthilfegruppe "Mosaiksteine" für Multiple-Sklerose-Kranke einen Schiffsausflug. Dies war durch Spenden aus Rodgau (z.B. bei den Seniorenausflügen der Stadt), Rödermark und Dietzenbach möglich geworden.

Am Samstag, 14. August, steht das Zentrum von Jügesheim ganz im Zeichen des bunten Programms der "Kinderkarawane", die bei ihrer Tour durch Deutschland auch Station in Rodgau macht. Heimische Gruppen und Vereine tragen den Hauptteil an dem gut besuchten Programm.

Zum Schulanfang nach den Sommerferien machen sich in Rodgau rd. 500 Kinder erstmals auf den Weg zur Schule.

Mit einem fröhlichen Fest wird der neu gestaltete Brunnen am Rathaus - eine Stiftung der Firma MEWA - eingeweiht. Es handelt sich um ein Bronzewerk des Bildhauers Reiner Uhl, das Ansichten und Szenen aus dem alten Jügesheim - Gugisheim - darstellt und volkstümlich bereits "Gugi-Brunnen" genannt wird.

Die ev. Kirche in Weiskirchen erstrahlt in frischem Weiß: Der Turm erhielt nach 50 Jahren einen neuen Anstrich.

Die Sportvereinigung Weiskirchen weiht zum 40-jährigen Bestehen der Sportanlage eine neue Stabhochsprunganlage ein. Gleichzeitig, freut man sich darüber, daß zwei besonders verdienten Mitgliedern von Landrat Peter Walter, in Anwesentheit des Vereinsvorsitzenden Helmut Jäger, Bürgermeister Thomas Przibilla und des Landtagsabgeordneten Frank Lortz, der Landesehrenbrief verliehen wird, und zwar an Annemarie Jonas und Helmut K. Erbert.

In Dudenhofen am Rande der "Farnebüsch" weist die Stadt eine spezielle Hundewiese aus, auf der Hunde ohne Leine herumtollen können.

Im Nichtschwimmerbereich des Strandbades wird eine Rutsche installiert. Dies ist ein erster kleiner, wenn auch knapp 15TDM teurer Schritt, das Bad attraktiver zu machen.

Im Rathaus wird die VHS-Ausstellung "mein schönstes Bild von Polen" gezeigt. Den ersten Preis des alljährlichen Fotowettbewerbs der VHS mit Fotos aus EG- und Nachbarländern, erringt Barbara Ahlfeldt aus Wiesbaden.

In der öffentlichen Bücherei Hainhausen wird der langjährige Leiter, Egon Kottek, mit einem "großen Bahnhof" verabschiedet. Sein Nachfolger wird Joachim Bunde, ebenfals pensionierter Lehrer, der nun die 6.000 Bücher mit seinem Helferteam betreut.

Der Heimat- und Geschichtsverein in Weiskirchen erinnert an ein ungewöhnliches Ereignis, und zwar an die "Schlacht" vor 200 Jahren um die Tannenmühle, als sich Rodgauer mit ihren Sicheln und Sensen gegen die Franzosen Napoleons zu wehren versuchten. Nach den historischen Unterlagen waren allerdings dabei keine Opfer zu beklagen.

Sensationelle lokale Rodgauer Entdeckung im Goethe-Jahr 1999 von Hans Nowim (am letzten August-Wochenende in der Offenbach-Post geschrieben): Goethe gastierte, oder besser hofierte auch in der Tannenmühle in Weiskirchen und damit im heutigen Rodgau. Reimte Goethe doch u.a.: "Von der Isar bis zum Rhein, mahlen manche Mühlen, doch die Tannenmühl' allein, ist's, wonach wir zielen".

Da Weiskirchen eines der bekannten Mühlen-Dörfer war, muß es Goethe, so die Schlußfolgerung, der bekanntlich eine Schwäche für schöne Müllerinnen hatte, gem. diesem überlieferten Vierzeiler auch gekannt und folglich, mehr oder weniger geheim, besucht bzw. dort auch genächtigt haben. Ein Widerspruch gegen diese Erkenntnis ist weder aus Frankfurt noch aus Weimar bekannt geworden.

Zum Abschluß des recht sonnigen August gastiert das berühmte japanische Suzuki-Geigen-Orchester im Bürgerhaus Nieder-Roden unter Mitwirkung der Freien Musikschule Rodgau. zum Seitenanfang


September

Das Frankfurter Institut für Gemeinwohl spendet der Ortsgruppe Rodgau des Deutschen Kinderschutzbundes 10TDM. Den Spendenscheck überreicht Geschäftsführer Lothar Mark an die Vorsitzende Sybille Stallmann-Beseler. Das Geld soll für die Arbeit der Elternberatung, für die Trennungs-/Scheidungsgruppe und die Präventionsarbeit in den Schulen verwendet werden.

Am 09.09.99 heiraten im Rodgauer Standesamt elf Paare. Die noch erreichbaren Paare, die am 08.08.88, damals noch im Standesamt in Weiskirchen geheiratet hatten, waren am Jahrestag - es waren noch fünf von 16 Paaren - zu Gast im Rathaus gewesen.

Der 18. 24-Stunden-Lauf des Vereins "Gemeinsam mit Behinderten" am Wochenende des 11./12. September bringt mit 44 Mannschaften und einem Spendenerlös von 268TDM einen neuerlichen Rekord und läßt das Stiftungskapital auf über 1,3 Mio anwachsen. Dessen Verzinsung deckt im Wesentlichen die Arbeit des Vereins in Rodgau und Umgebung. Mit 993, den meisten Ruden, siegt die Mannschaft "Dream Team" vor den "GOS Busters" mit 959 Runden und "Froscher Büchenbach" mit 949 Runden. Wie schon die phantasievollen Mannschaftsnamen dokumentieren, engagieren sich erfreulich viele junge Menschen. Hervorzuheben ist auch die Leistung von Nikola Divic aus Dietzenbach, der in seinem Rollstuhl als Einzelteilnehmer die 24 Stunden durchhält und 444 Runden schafft. Mit dabei auch Freunde aus der Partnerstadt Nieuwpoort, die 50 kg Fisch köstlich zubereiten und den Erlös ebenfalls spenden.

Das jährliche Reitturnier des Jagd- und Reitverein Jügesheim findet im 25. Jubiläumsjahr des Vereins, auf dem Turnierplatz in der Westgemarkung, mit 465 Meldungen eine Rekord-Beteiligung.

Die Rodgauer Feuerwehren erhalten vier neue Fahrzeuge, die am Feuerwehrhaus Weiskirchen an die einzelnen Wehren übergeben werden.

Die erste September-Hälfte ist auch in Rodgau von hochsommerlichem heißem Wetter geprägt. Zur Freude der Schuljugend der Georg-Büchner-Schule in Jügesheim: es gibt dreimal hitzefrei.

Bürgermeister Thomas Przibilla legt bereits frühzeitig seinen Etat-Entwurf für das Jahr 2000 vor, in dem 7,6 Mio für den S-Bahn-Bau vorgesehen sind, der im Laufe des kommenden Jahres beginnen soll.

Mit einer Ausstellung "20 Jahre Stadt Rodgau" erinnert die Stadt am Jahrestag der Gewährung der Stadtrechte am 15. September 1979. Die Ausstellung wird mit viel Bildmaterial aus dem Archiv des früheren OP-Reporters Klaus Kölpin bestückt sowie der Darstellung der Stadtentwicklung aus der sog. "Gründerzeit" von Rodgau in den 70er Jahren. Die Ausstellung läuft 14 Tage und findet beim jährlichen Bürgerempfang im Rathaus am Monatsende ihren krönenden Abschluß. Anläßlich der Ausstellungseröffnung wird der Weiskircher Unternehmer Friedrich Henkel für sein unternehmerisches Lebenswerk ausgezeichnet.

In Dudenhofen schließt, nach 50 Jahren Dienst am Kunden, die Familie Reinhold und Margarete Mahr den letzten sogen. "Tante-Emma-Laden" von Dudenhofen aus Altersgründen aber auch wegen der weiteren Eröffnung eines Supermarktes in Dudenhofen und damit größerem Konkurrenzdruck. "Ein Stück Kultur geht verloren", so einer der vielen Kundenkommentare.

Hubertus K. Bader, Vorstandsmitglied zahlreicher Jügesheimer Vereine und Mitbegründer des Arbeitskreises Heimatkunde, wird mit dem Landesehrenbrief ausgezeichnet, den ihm Landrat Peter Walter in Anwesenheit der Stadträtin Anette Schweikart-Paul überreicht.

Das jährliche Kinderfest der Stadt in der Waldfreizeitanlage Jügesheim wird von rd. 1.000 Kindern mit ihren Eltern besucht.

Der ev. Kirchenchor Nieder-Roden verabschiedet seinen langjährigen Dirigenten Michael Jäger mit einem großen Konzert in der Kirche.

Die Stadtverordnetenversammlung trifft eine für die weitere Entwicklung von Jügesheims Westen wichtige Entscheidung: Die sogen. Westanbindung an die Rodgauringstr., über die geplante S-Bahn-Unterführung Elbingerstr./Eisenbahnstr., erfolgt über die Marburger Str., die bis zur Rodgauringstr. verlängert wird. Diese Lösung war bereits seit 1970 vorgesehen; daher war die Trasse auch planerisch ausgewiesen und freigehalten worden. Damit entscheidet sich das Parlament auch klar für die Planungssicherheit als vorrangiges Argument, den "es ist ein Anspruch der Bürger unserer Stadt", so Bürgermeister Przibilla in der Debatte, "daß Planung auch langfristig berechenbar sein muß".
Dennoch soll nicht allein die Marburger Str. den Verkehr aufnehmen, sondern auch die Allensteiner Str. Auf diese Weise soll die Belastung verteilt werden.

Die bronzene Gänsegruppe an der Nieuwpoorter Str. in Dudenhofen erhält nun auch ihren "angestammten" Gänsehüter in Erinnerung an den letzten Gänsehirten der einstigen dörflich gesprägten Gemeinde, Christian Walter.

Für die Gänsegruppe samt Hirten (Gensert) hat der Förderkreis für kulturelle Projekte in Dudenhofen (unter Leitung von Heinz Koop) rd. 50TDM an Spenden sammeln können.

Erstmals in der Geschichte der allerdings noch jungen Stadt Rodgau bleibt das Strandbad wegen der weiterhin hochsommerlichen Witterung auch in der zweiten Septemberhälfte bis zum letzten Wochenende des Monats geöffnet. zum Seitenanfang


Oktober

Das im Herbst 1996 in Betrieb genommene Gretel-Egner-Haus, Alten- und Pflegeheim in Dudenhofen, macht erneut Schlagzeilen: Kritik an der Pflege wegen Personalknappheit und Anfang Oktober bereits die Ankündigung, daß der vierte Wechsel in der Heimleitung bevorsteht. Drei verschiedene Heimleiter gab es bisher allein im Jahre 1999.

Nach Abschluß der Ausstellung "20 Jahre Stadt Rodgau", in der auch über den aktuellen Stand der S-Bahn-Planung informiert wurde, werden die Schautafeln weiter im Rathaus gezeigt und entsprechend der Weiterentwicklung für die laufende Bürgerinformation aktualisiert.

Die 125köpfige Reisegruppe des MGV "Germania" Dudenhofen kehrt, nach erfolgreicher USA-Tour mit zwei Liederabenden und einem abschließenden Auftritt an der berühmten "Met" - Metropolitan Oper -, nach Rodgau zurück.

Mitte Oktober startet der "Kulturherbst 1999", der inzwischen vom Sommer in den Herbst verlegten alljährlichen Kulturwoche mit 39 Veranstaltungen und der Kulturpreisverleihung im Rathaus als einer der Höhepunkte.

Der Kulturpreis 1999 wird an die Musikformation "Da Capo", mit dem Gründer und Dirigenten Waldemar Tober an der Spitze, verliehen. Der Kulturförderpreis geht an den jungen Organisten Andreas Spahn aus Weiskirchen.

Dieser "Kulturherbst" dauert vom 16. Oktober bis zum Wochenende des 20./21. November.

Zwei langjährige Verwaltungsmitarbeiter werden in den Ruhestand verabschiedet und zwar Klaus Steine, Bauingenieur, seit 30 Jahren zuerst in der Gemeinde Jügesheim und dann bei der Stadt Rodgau im Umweltamt, als Abt. Leiter zuständig für die Kläranlage und deren Ausbau, sowie Gerhard Weiland, 34 Jahre bei der Gemeinde Nieder-Roden und danach in der Steuerabteilung der Kämmerei bei der Stadtverwaltung.

Beim 35. Internationalen Lederforum in Offenbach wird der Jügesheimer Lederwarenhersteller Eduard Becker für seine Universaltasche mit dem mit 10TDM dotierten Lederwarenpreis ausgezeichnet.

Etwa 1.900 Bürger/innen, Firmen und Vereine, haben bei der REGE-Rodgauer Einkaufsgemeinschaft für Energie ihr Interesse an verbilligtem Strom bekundet, davon rd. 200 an Öko-Strom: Letztlich zu wenig, um günstigere Bedingungen, auch als Einzelkunden, vom Stromlieferanten zu erhalten.

Die Firma Versbach Metallbau in Dudenhofen feiert am 29. Oktober ihr 75jähriges Bestehen. Seit 1965 ist die 41 Jahre zuvor von Carl Versbach in Frankfurt gegründete Firma in Dudenhofen, auf einem 22.000 qm großen Gelände an der Kronberger Str., angesiedelt. 134 Mitarbeiter/innen sind derzeit in Dudenhofen beschäftigt - ehemals bis 250 - und 32 Beschäftigte sind es im Zweigwerk in Walldorf/Thüringen.

Der neue Kinder- und Jugendbeirat der Stadt Rodgau trifft sich im großen Sitzungssaal des Rathauses zur konstituierenden Sitzung und wählt Christine Lachmund zur Vorsitzenden und zu Stellvertretern/innen Eva Berg, Daniela Kratz, Miriam Müller, Manuel Solbach und Christine Werner. zum Seitenanfang


November

Nach 30-jähriger Amtszeit als Vorsitzender der SG Nieder-Roden übergibt Ottmar Weyland die Führung an seinen Nachfolger, Herbert Kusenberg. Auch Joachim Zimmermann kanidiert nach 28 Jahren als stellv. Vorsitzender nicht mehr. Als seinen Nachfolger wählt die Generalversammlung Dr. Hans Baumeister.

Beim Ehrenabend der TG Hainhausen steht der 93-jährige Josef Bihn im Mittelpunkt: Der 93-jährige gehört dem Verein bereits seit 79 Jahren an. Bereits 1972 wurde er aufgrund seiner Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Ebenfalls 60 Jahre in der TGH sind Martin Bihn und Franz Weitz.

Nach einer positiven Abstimmung der Pfarrgemeinde St. Matthias Nieder-Roden soll der alte und wertvolle Marienaltar rekonstruiert werden und im Seitenschiff einen würdigen Platz finden.

Am Dienstag, 09. November, wird an der Seitenwand der "Michelsbräu" in Dudenhofen, in enger Nachbarschaft zum einstigen Haus der jüdischen Familie Amalie und Adolph Reinhardt, eine Gedenktafel von "Bürgern, die nicht vergessen wollen", angebracht. Sie soll an das Schicksal der einstigen Mitbürger erinnern, die aus Dudenhofen vertrieben wurden und schließlich im KZ Litzmannstadt umkamen. Zoya Fiedler, Enkelin der Familie Reinhardt, enthüllt die Gedenktafel, für Pfarrer Nett auch "eine Mahnung an die Zukunft". Er kündigt an, daß die ev. Gemeinde künftig am 09. November zu einer Gedenkfeier bitten werde.

Der Magistrat informiert Bürger und vor allem Anlieger von Jügesheim-West über die möglichen Varianten der Westanbindung, und zwar auf der Grundlage des am 29. September von der Stadtverordnetenversammlung gefaßten Beschlusses.

Weiterhin veranstaltet die Stadt zwei Info-Abende im Rathaus in Jügesheim und im Bürgerhaus Dudenhofen, um über den Stand der Dinge bei der S-Bahn und weiterer Verkehrsplanungen in Rodgau zu informieren.

Hubert Fecher, 74-jähriger Hainhäuser, erfährt eine Ehrung der ganz besonderen Art: Die Stadt Tullahoma im amerikanischen Bundesstaat Tennesee verleiht im die Ehrenbürgerwürde in dankbarer Anerkennung seiner Verdienste um die deutsch-amerikanische Verständigung. Hubert Fecher war als junger Soldat im Zweiten Weltkrieg in Frankreich in amerikanische Gefangenschaft geraten und ins US-Lager "Camp Forrest" nach Tullahoma gebracht worden. Dort arbeitete er auf einer nahegelegenen Farm und baute enge Beziehungen zur dortigen Gemeinde auf, die er bis heute pflegt.

Bei der Eröffnungsgala der TGS Jügesheim zum Start der Fastnachtskampagne 1999/2000 wird das neue Rodgauer Prinzenpaar vorgestellt: Markus I. und Christine I., "bürgerlich" das Ehepaar Markus und Christine Schlaich aus Jügesheim.

Am Volkstrauertag wird der Gefallenen und Verstorbenen nicht nur auf den fünf Friedhöfen der Stadt gedacht, sondern auch am Gedenkstein für die Gefangenen und Verstorbenen des einstigen Lager Rollwald. Von 1938 bis 1945 waren dort rd. 1.500 Menschen inhaftiert. 156 von ihnen starben während der Lagerzeit.

Bei der 22. Rodgauer Gymnaestrada stellen die Rodgauer Vereine in der vollen Sporthalle Hainhausen bei der gastgebenden Turngemeinde ihre Tanz- und Gymnastikgruppen "so groß wie noch nie" der Öffentlichkeit vor, so die Presseschlagzeile der OP.

Die Stadtbücherei im Rektor-Geißler-Haus, neben der evangelischen Kirche in Dudenhofen, schließt wegen notwendiger Renovierung des historischen Fachwerkhauses. Der Buchbestand wird auf die verbliebenen (kirchlichen) Büchereien in Dudenhofen verteilt.

Am nördlichen Ortseingang von Dudenhofen wird ein zweiter provisorischer Kreisel eingerichtet, der den Verkehr in geordnetere Bahnen lenken soll als dies bis dato auf der unübersichtlichen Kreuzung der alten B 45 der Fall ist.

Hoher Besuch in der Georg-Büchner-Schule in Jügesheim: Hessens Kultusministerin Karin Wolff kommt zu Besuch und unterstützt damit die Spendenaktion "Hessens Schulen helfen türkischen Schulen" zur Linderung der Not durch Erdbeben.

Eine weitere Vereinsgründung wird registriert: Die Camping- und Caravanfreunde Rodgau "CCR" im Deutschen Camping Club, werden aus der Taufe gehoben. Erster Vorsitzender wird Jochen Bleyel.

Zum ersten Adventswochenende und zum Adventsbummel in Jügesheim als Auftakt der Weihnachtsmärkte in Rodgau, wird das neue Geschäftshaus "Triangel" im Ortszentrum Jügesheim eingeweiht. zum Seitenanfang


Dezember 

Zu den Seniorenweihnachtsfeiern an den beiden ersten Dezemberwochenenden hat die Stadt knapp 4.000 Senioren/innen eingeladen, das sind rd. 10% mehr als im Vorjahr, dokumentiert das Wachstum der sogen. Alterspyramide auch in Rodgau.

Nach Abschluß eines langwierigen Verfahrens wird das Gebiet "Rotsohl und Thomassee", in der Ostgemarkung von Dudenhofen, durch des Regierungspräsidium Darmstadt unter Naturschutz gestellt. Dieser wichtige ökologische Bereich umfaßt 52 ha.

Jakob Koser, langjähriges Magistratsmitglied in Rodgau und Kreistagsabgeordneter (SPD), stirbt im Alter von knapp 77 Jahren und wird am 7. Dezember beigesetzt.

Der Ingenieur leitete von 1968 bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1982 die damalige Müllverbrennungsanlage des Zweckverbandes Abfallentsorgung Offenbach in Heusenstamm.

In der Nachbarstadt Rödermark entscheidet sich die Bürgerschaft bei der anstehenden Neuwahl des Bürgermeisters im ersten Wahlgang mit 62,5% für den seitherigen Amtsinhaber Alfons Maurer.

Bei der Magistratspressekonferenz am 7. Dezember im Rathaus wird ein für die weitere Entwicklung des Badesees mit Strandbad Nieder-Roden wichtiger Vertrag zwischen Stadt und Umlandverband Frankfurt unterzeichnet. Verbandsdirektor Alfons Faust und Beigeordneter Dr. Thomas Rautenberg vom Umlandverband, sowie von seiten der Stadt Bürgermeister Przibilla und Stadträtin Schweikart-Paul, unterzeichnen den Vertrag. Mit großer Unterstützung des Umlandverbandes soll der Rodgausee in den nächsten Jahren zu einem Freizeitpark ausgebaut werden. Vorgesehen sind bereits für die Saison 2000 der Bau einer Skater-Anlage sowie die Anlage von Spielfeldern für Beach-Volleyball. Außerdem sollen die Parkmöglichkeiten für Autos verbessert werden.

Am Dienstagmorgen, 07. Dezember, stirbt völlig überraschend der langjährige ehrenamtliche Stadtrat Manfred Schubert, nur wenige Tage vor seinem 60. Geburtstag.
Der Jurist beim Hess. Städte- und Gemeindebund gehörte zu den dienstältesten Mandatsträgern in Rodgau. Der Sozialdemokrat wurde 1972 erstmals in die Gemeindevertretung seines Heimatortes Jügesheim gewählt, gehörte nach Gründung der Großgemeinde und späteren Stadt Rodgau von 1977 bis 1985 der Stadtverordnetenversammlung an, davon vier Jahre als stellv. Stadtverordnetenvorsteher. Er wurde 1985 in den Magistrat gewählt, dem er bis zu seinem Tod angehörte. Aufgrund seiner Verdienste war ihm 1996 der Ehrenbrief des Landes Hessen verliehen worden. Die Trauerfeier findet unter großer Anteilnahme der Trauernden aus Stadt und Region auf dem Waldfriedhof in Jügesheim statt.

An drei Tagen hintereinander berät und beschließt die Stadtverordnetenversammlung in der letzten Sitzungsserie des Jahres über den Haushalt 2000 und die dazu eingebrachten Anträge. Die Debatte "bietet viel Zündstoff", wie es in der ausführlichen Berichterstattung in der Presse heißt. Es geht vor allem um die Kürzung aller freiwilligen Leistungen der Stadt um 15% zur Deckung des Haushaltes. Die Kürzungen sollen jedoch, so will es die Stadtverordnetenversammlung, durch die Einrichtung eines sogen. Härtefonds in Höhe von 150TDM im Bereich der Vereins- und Jugendarbeit, abgemildert werden. Mit den Stimmen von CDU und SPD wird der Haushalt - alle Anträge von Grünen, FWG und REPs werden abgelehnt - schließlich beschlossen, der einen Gesamtetat von 128,2 Mio aufweist.

Bei einem Unfall im Offenbacher Capitol werden zwei Rodgauerinnen, Besucher einer vorweihnachtlichen Theaterveranstaltung, eine 67jährige und ihre 34jährige Tochter, lebensgefährlich verletzt, nachdem sich eine 35 kg schwere Reflektorkugel aus der Deckenverankerung gelöst hatte und in den Zuschauerraum gefallen war. Die beiden Kinder der Familie blieben unverletzt, erleiden jedoch einen Schock.

Noch zwei zukunftsweisende Entscheidungen der Stadtverordnetenversammlung: Sie billigt den aktualisierten Vertrag für die Verwirklichung des sogen. "Generationenzentrums" in Nieder-Roden, bei dem zwar auf eine Tagespflegestation für Senioren/innen verzichtet wird, das jedoch den Bau einer Kindertagesstätte für die Stadt beinhaltet. Zudem engagiert sich die Stadt zur Sicherung von altengerechten Wohnungen mit 2 Mio DM an diesem Vorhaben. Des weiteren beschließt das Parlament die Beteiligung der Stadt an den Erschließungskosten und am Parkplatzbau sowie dem Ankauf des für den Bau des neuen Sportzentrums Jügesheim in der Westgemarkung notwendigen Geländes für 2 Mio DM. Sie gibt damit den Start frei zur Verwirklichung dieses Großprojektes.

Die Erstellung der drei Sportplätze geht zu Lasten von SV Jügesheim, TGM und TGS, jedoch im Rahmen des Vereinsförderungsprogramms von der Stadt bezuschußt, während die TGM die Kosten für eine 400m-Bahn allein tragen will.

Kämmerreileiter Kurt Haase, 1952 noch von Jügesheims damaligem Bürgermeister Adam Jäger als Verwaltungslehrling eingestellt, wird zum Jahresende in den Ruhestand verabschiedet.

Die Rodgauer bereiten sich am Silvesterabend vornehmlich im trauten Heim, jedoch in Weiskirchen auch mit einem Ball, wie auch bei der TGS Jügesheim und beim Männer- und Frauenchor Dudenhofen im Bürgerhaus, auf die Jahres-, Jahrhundert und auch Jahrtausendwende vor. Erstmals seit der Jahreswende 1976/77 (Gründung der Stadt) wieder auf dem Platz vor der St. Matthias-Kirche in Nieder-Roden feiert eine große Menschenmenge das neue Jahrtausend, das unter freiem Himmel jubelnd begrüßt wird.zum Seitenanfang


 

00.00.0000