Seiteninhalt
Inhalt

Standort Rodgau -
wir machen mehr aus unserer Region

Obwohl sich Rodgau den Charakter einer Stadt im "Grünen" erhalten hat, bietet die attraktive Lage im südöstlichen Teil der Region Frankfurt- Rhein-Main, einer der wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands, die besten Voraussetzungen für die Ansiedlung von Handel, Industrie und Gewerbe.

Die Unternehmerstruktur Rodgaus wird weitgehend durch kleine und mittlere Unternehmen geprägt, jedoch nehmen auch zahlreiche größere und weltweit operierende Unternehmen einen wichtigen Stellenwert für die Wirtschafts- und Beschäftigungsentwicklung ein. Bereits heute werden über 10.000 Arbeitsplätze in den Bereichen Dienstleistung, Handel, Handwerk und Industrie in Rodgau angeboten. Insgesamt präsentiert sich auf über 220 ha in jedem einzelnen der fünf ausgewiesenen Gewerbegebiete ein gesunder Branchenmix. Zusammen mit der Hessische Landgesellschaft mbH vermarkten wir gemeinsam die städtischen zur Verfügung stehenden Gewerbeflächen. 

Daten & Fakten

65 km²

Gemarkung

15 km²

Siedlungsfläche

21 km²

Feld & Wiesen

29 km²

Wald

       

>45.000

Einwohner

20 %

bis 20 Jahre

60 %

20 - 65 Jahre

20 %

ab 65 Jahre

       

>20.000

Haushalte

>80 ha

Neubaugebiete in Planung

>8 €/m²

Mietpreis Wohnen

>2.000 €/m²

Kaufpreis Wohnen

       

>230 ha

Gewerbegebiete

>3 ha

verfügbare Gewerbefläche

>170 €/m²

Bodenrichtwert Gewerbe

380

Hebesatz Gewerbesteuer

       

>10.500

Arbeitplätze vor Ort

6

S-Bahn-Stationen

5

Anschlussstellen an die B45

3

Anschlussstellen an die A3

       

ca. 25 min

zur Frankfurt Mitte

ca. 25 min

zum Frankfurt Flughafen

ca. 5 min

zur A3

ca. 5 min

zur B45

       

>1500

Kita-Plätze

>10

Schulen

3

Jugendeinrichtungen

>270

Vereine

weitere Zahlen, Daten, Fakten im Gemeindesteckbrief der IHK Offenbach unter www.offenbach.ihk.de

 

Einwohnerentwicklung

Zur Bevölkerung Rodgaus zählen alle Einwohner, die mit ihrer Hauptwohnung in Rodgau gemeldet sind, also auch alle hier gemeldeten Ausländer und Ausländerinnen. Ende 2020 hatte Rodgau 46.800 Einwohner.

Weiskirchen

1576 hatte Weiskirchen 37 Haushaltungen. 1681 lebten 111 Einwohner in nur noch 26 Haushaltungen. 1834 wohnten 655 Menschen im Dorf. Einhundert Jahre später, 1939, waren es bereits 1.740 Einwohner. Bis 1970 erhöhte sich diese Zahl auf 4.840 Einwohner. Ende 2018 hatte der Stadtteil 6.409 Einwohner.


Hainhausen

1681 lebten in Hainhausen 101 Einwohner in 18 Haushalten , 1834 erst 341 Einwohner. 1939 waren es bereits 835 Einwohner. 1970 zählte Hainhausen 2.051 Einwohner. Ende 2018 hatte der Stadtteil 3.994 Einwohner.


Jügesheim

1576 hatte Jügesheim 36 Haushalte. 1681 lebten in nur noch 26 Haushalten 121 Personen. 1834 hatte das Dorf 1.071 Einwohner. Im 20. Jahrhundert erhöhte sich die Zahl auf 3.174 Einwohner im Jahr 1939 und auf 7.673 Personen im Jahr 1970. Ende 2018 hatte der Stadtteil 11.920 Einwohner.


Dudenhofen

Im Dreißigjährigen Krieg erlitt die Bevölkerung des Dorfes große Verluste. Von 430 Bewohnern kamen allein 1622 155 ums Leben. 1631 forderte die Pest 104 Opfer. Gerade 26 Einwohner erlebten das Kriegsende. 
1681 hatte Dudenhofen 38 Haushalte und 139 Einwohner, 1834 lebten 1.139 Menschen im Dorf, fast alle evangelisch, bis auf eine alteingesessene jüdische Familie, die 1938 aus dem Ort vertrieben wurde. 1939 waren es 2.120 Einwohner und 1970 4.628 Einwohner. Ende 2018 hatte der Stadtteil 7.875 Einwohner.


Nieder-Roden

1576 bestanden 66 Haushalte. 1681 lebten 117 Menschen in nur noch 29 Haushalten. Nach dem 30-jährigem Krieg gab es in Nieder-Roden nur noch sieben Familienvorstände (Gemeindsmänner). 1829 hatte Nieder-Roden 787 Einwohner, 1939 bereits 3.616.  Bis 1970 erhöhte sich die Zahl auf 11.033 Einwohner. Ende 2018 hatte der Stadtteil 15.361 Einwohner.

Verkehrsanbindung

Rodgau liegt im Pendlereinzugsbereich der Kernstädte Offenbach am Main und Frankfurt am Main. Die S-Bahn-Linie 1 - Ober-Roden-Rodgau-Offenbach - verbindet nicht nur alle Stadtsteile miteinander, sondern gewährleistet über die sechs S-Bahnstationen über das komplette Stadtgebiet einen perfekten Anschluss an den Großraum Frankfurt Rhein Main. Das Stadt und Regionalbusnetz sichert von den einzelnen S-Bahn-Stationen den weiteren Anschluss innerorts oder zu den angrenzenden Städten und Gemeinden.

Auch die Anbindung ans überregionale Straßennetz bzw. an den Großraum Frankfurt Rhein Main ist durch die vierspurig ausgebaute B45, die an der östlichen Stadtgrenze verläuft und über die Anschlussstelle Hanau direkt auf die A3 - Frankfurt - Würzburg - führt, sowie den weiteren Anbindungen an die A3 - Anschlussstelle Obertshausen alternativ über die L3121 zur Anschlussstelle Seligenstadt - optimal.

Entfernung zum

  • Flughafen Frankfurt ca. 25 km
  • ICE-Bahnhof Frankfurt ca. 25 km
  • ICE-Bahnhof Hanau ca. 15 km
 

Gemeindesteuern

     
Steuern    
     
Gewerbesteuer - Hebesatz  380  
Grundsteuer A  - Hebesatz 450  
Grundsteuer B  - Hebesatz 450  
     
     

Zukunftsperspektiven

Die Stadt Rodgau, mit rund 47.000 Einwohner die bevölkerungsreichste Stadt im Kreis Offenbach, ist aufgrund der Lage und exzellenten Verkehrsanbindung ein wichtiger Wohn- und Wirtschaftsstandort im Großraum Frankfurt Rhein Main. In der Stadt besteht ein breites Angebot an Einrichtungen für Bildung, Kultur, Freizeit und Tagungsmöglichkeiten. Ein Drittel der städtischen Flächen besteht aus Wald. Aufgrund Lage und optimaler Rahmenbedingungen ist die Stadt als Wohnort attraktiv, die Stadtentwicklung wird deshalb weiterhin zügig vorangetrieben. Aktuell wird ein weiteres Wohnbaugebiet in Westen von Hainhausen bereits bebaut, in den Stadtteilen Jügesheim, Dudenhofen und Nieder-Roden sind weitere bereits in der fortgeschrittenen Planungsphase und mit dem Beginn der Vermarktung ist in den nächsten Jahren zu rechnen. Darüber hinaus wurde auf einem Areal von 46 ha zwischen Hainhausen, S-Bahn-Trasse, Jügesheim und Rodgau-Ringstraße die Entwicklung des neuen Wohnquartiers Rodgau West in 2017 gestartet, mit dem Ziel hier bis 2023 weiter baureife Fläche anbieten zu können. 

Die wirtschaftliche Entwicklung basiert zunehmend auf dem Dienstleistungssektor. Während der Produktionsbereich seit Ende der achtziger Jahre rückläufig ist, verzeichneten seitdem auch in Rodgau die Bereiche Handel und Dienstleistungen zweifelsfrei einen Zuwachs. Die Zahl der Arbeitsplätze vor Ort ist mit rund 10.500 seit Jahren steigend. Grund hierfür ist auch, dass die Unternehmensstruktur Rodgaus weitgehend durch eine Vielzahl kleiner und mittlerer Unternehmen geprägt ist. 
Zu diesem Unternehmen gehören u. a.: Abro GmbH, Aerolift Kunststoff und Oberflächentechnik GmbH, Agotrans Logistik GmbH, Assion KG, Buderus AG, Dental-Union GmbH, Ebara Pumps Europe S.p.A. ZNL Deutschland, Geodis GmbH, Gessler GmbH, Haller Kunststofftechnik GmbH, Harema GmbH, Henkel Feinmechanik KG, Hug Elektronik, Kegelmann-Technik GmbH, Kubota (Deutschland) GmbH, LacTec GmbH, MEWA Textil-Mietservice AG & Co. KG, Segula-Testcenter, PEPSI-CO Deutschland GmbH - Produktion-, PTG Lohnabfüllung GmbH, RP-Technik, Reiber GmbH Fabrik für Präzisionsfedern, Rodgauer Baustoffwerke GmbH & Co. KG, REWE Logistik,  Selgros GmbH & Co.KG, Seufert Transparente Verpackungen GmbH, Schenker GmbH, Stratic Lederwaren – Jacob Bonifer GmbH, Zentner Scherer GmbH.