Seiteninhalt
Inhalt
01.10.2019

Zusammenleben. Zusammenhalten. Zivilmilitärische Zusammenarbeit im Kreis Offenbach

Mit einem Vortrag zu dem vielleicht ungewöhnlichen Thema „Zivilmilitärische Zusammenarbeit“ am Mittwoch, 23. Oktober, 17.30 Uhr, im Stadtverordnetensitzungssaal des Rathauses, Hintergasse 15, möchte die vhs Rodgau das Motto des aktuellen Semesters „Zusammenleben.Zusammenhalten.“ aufgreifen. Die Volkshochschulen in Deutschland werden in diesem Jahr 100 Jahre alt und das Motto spiegelt eindrücklich wider, wofür Volkshochschulen stehen: Lebenslanges Lernen. Es verbindet die Menschen - quer durch alle sozialen Schichten und Einkommensgruppen, unabhängig von Herkunft, Kultur, Behinderung, Religion und Auffassung. Menschen sind ganz oft sehr direkt mit den drängenden sozialen und politischen Themen speziell in ihrer eigenen Kommune beschäftigt. Volkshochschulen bieten eine Oberfläche auch für solche Themen und fördern somit entscheidend die politische Urteilskraft und die Handlungskompetenzen. Einen gewaltigen Bedeutungszuwachs erfährt in diesem Zusammenhang in den letzten Jahren das Thema bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt, welches die vhs Rodgau aufgreifen und zur Diskussion stellen möchten. „Zusammenleben. Zusammenhalten.“ ist Ausdruck des Schulterschlusses auch und gerade im Krisen- und Katastrophenfall – genau dann nämlich, wenn es zu besonderen Herausforderungen in und an die Gesellschaft kommt. In solchen Situationen wird deutlich, wie unentbehrlich Eigenengagement, Hilfsbereitschaft und Ehrenamt sind. Bürgerschaftliches Engagement ist einer der Eckpfeiler in der Gesellschaft, das Engagement von Freiwilligen ein unverzichtbarer Teil im Zusammenleben und dem Miteinander. Existenzbedrohende Notlagen schweißen wie kaum ein anderes Ereignis im Leben die Menschen zusammen und zeigen ihnen die unbedingte Notwendigkeit der gegenseitigen Hilfe auf. Der Vortrag zum Thema "Zivil-Militärische Zusammenarbeit" gibt Gelegenheit, sich einen Eindruck darüber zu verschaffen, woher diejenigen kommen, die im Krisenfall mit anpacken. Dabei ist es völlig gleichgültig, in welcher Uniform die Helfer auftreten, denn sie werden alle willkommen sein. Für den Vortrag, nach den Grußworten von Landrat Oliver Quilling und Bürgermeister Jürgen Hoffmann, konnte das Landeskommando Hessen als einer dieser vielen Vertreter gewonnen werden. Die Thematik wird in die Bereiche „Betätigungsfeld der Bundeswehr im Landkreis Offenbach“ und dem Pilotprojekt „Kooperation Bundeswehr, Wirtschaft und Arbeitgeber“ gesplittet. Nach dem Vortrag besteht im Rahmen einer Podiumsdiskussion die Möglichkeit, Fragen an Oberstleutnant Alexander Sauer und Oberstleutnant d.R. Frank Plettenberg zu stellen. Auch im Anschluss an die Diskussion können sich die Besucher mit den Diskutanten persönlich austauschen und offene Fragen klären. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei, es wird aber eine Anmeldung bis zum 16. Oktober erbeten: 06106-693-1225 oder per Mail an vhs@rodgau.de.