Seiteninhalt
Inhalt
14.01.2020

Von der Kindererziehung in die Armut?

„Ich konnte doch nie etwas für die Rente tun. Erst kamen die Kinder, dann war ich viele Jahre zu Hause bzw. habe Teilzeit gearbeitet und später musste ich noch die Eltern pflegen.“ So wie Renate B. geht es vielen Frauen. Die Deutsche Rentenversicherung Hessen zeigt in einem Vortrag am Mittwoch, 12. Februar, um 18 Uhr, wie sich Kindererziehung, Minijob und Pflege auf die eigene Altersversorgung auswirken und welche Möglichkeiten es gibt, daraus auch Chancen und wichtige Bausteine für die eigene Rente werden zu lassen. Unter anderem werden Fragen geklärt wie „Was können gerade Frauen wie Renate B. tun, um ihre Rente zu sichern, und diese auszubauen? Welche Rolle spielt die zusätzliche geförderte Altersvorsorge? Welche Perspektiven bietet sie Renate B., um im Alter unabhängig zu sein?“. Die Veranstaltung ist kostenlos und findet im Stadtverordnetensaal des Rathauses, Hintergasse 15, statt. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Informationen zum Vortrag: Städtische Seniorenberatung, Telefon 06106 693 – 1233.