Seiteninhalt
Inhalt
07.01.2020

Stadt trauert um Karoline Riedmayer

Die Stadt Rodgau und der Arbeitskreis Städtepartnerschaft mit Hainburg an der Donau trauern um Frau Regierungsrat Karoline Riedmayer, die am 27. Dezember 2019 im 94. Lebensjahr verstorben ist. Die Städtepartnerschaft zwischen Hainburg an der Donau und Rodgau beginnend im Jahr 1974 mit der ehemaligen Gemeinde Nieder-Roden war die große Leidenschaft von Karoline Riedmayer. Mit unermüdlichem Engagement hat sie sich dafür eingesetzt und die Beziehungen der beiden Städte mit Leben erfüllt. Noch im Oktober 2019 gab es ein Treffen in Hainburg mit guten und herzlichen Gesprächen. Dass es die letzte persönliche Begegnung mit Bürgermeister Jürgen Hoffmann, Arbeitskreisvorsitzendem Hans-Peter Hermann, weiteren Vorstandsmitgliedern und ihr sein sollte, macht besonders traurig. Ihr Interesse an der Städtepartnerschaft war ungebrochen positiv ausgerichtet, weil ihr die Menschen wichtig waren. Für ihren Einsatz um die Beziehungen beider Städte hat ihr die Stadtverordnetenversammlung die Bürgermedaille in Silber verliehen. Am Morgen des 27. Dezember 2019 ist sie nach einem erfüllten Leben friedlich, unerwartet eingeschlafen. Eine Delegation aus Rodgau nimmt an den Trauerfeierlichkeiten in Hainburg an der Donau teil, um Karoline Riedmayer die letzte Ehre zu erweisen.

Kein Ergebnis gefunden.