Seiteninhalt
18.06.2019

Sport-Coach-Tandem-Rodgau

Auch in diesem Jahr hat die Stadt Rodgau wieder alle Voraussetzungen zur Teilnahme am Programm „Sport und Flüchtlinge“ der Hessischen Landesregierung geschaffen und sämtliche Bedingungen erfüllt. Wie in den vergangenen Jahren konnte Erwin Kneißl erneut als Sport-Coach für Rodgau gewonnen werden. Momentan leben in Rodgau über 400 Geflüchtete und der damit verbundene Aufwand in der vielschichtigen Arbeit in allen Rodgauer Vereinen und mit allen Sport-Engagierten bei Migranten und Geflüchteten ist groß. Aus diesem Grund wurde die Mithilfe eines weiteren Sport-Coaches mit direkter persönlicher Zuwanderungsgeschichte und entsprechenden Sprachkenntnissen erforderlich. Seit März begleitet nun Muhieddin Murad das Programm und damit steht ein, wie vom Innenmister empfohlenes, Sport-Coach-Tandem für die vielfältige Organisationsarbeit zu Gunsten von Migranten, Geflüchteten und dem in gleicher Weise situierten Personenkreis im Sport bereit. Erwin Kneißl und Muhieddin Murad haben bereits an allen qualifizierenden Weiterbildungen teilgenommen und gemeinsam sich Ziele erarbeitet. So sollen alle Rodgauer Sportvereine motiviert werden, in ihrem vielfältigen Sport- und Bewegungsangebot das Ankommen in Rodgau durch Teilnahme am gesamten öffentlichen Leben zu erleichtern und zu fördern. Das Sport-Coach-Tandem wird sich darum kümmern, dass das vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport zur Verfügung gestellte Budget den Rodgauer Vereinen zur Aufwands-Entschädigung leicht zugänglich gemacht wird. Die vielfältigen Aufgaben sind nun auf zwei Ansprechpartner verteilt und machen eine noch direktere und persönlichere Begleitung der Rodgauer Vereinswelt und der Migranten, Geflüchteten und Gleichgestellter möglich. Informationen fließen damit sozusagen in beide Richtungen, sowohl der genannte Personenkreis als auch die Vereine profitieren gleichermaßen und insgesamt trägt dieses Programm zu einem Zusammenwachsen der Rodgauer Gemeinschaft bei.