Seiteninhalt
Inhalt
10.03.2020

Seniorenkino zeigt »Wunder«

Von einem Jungen, der mit entstelltem Gesicht zur Welt kommt und lernen muss, sich selbst so zu akzeptieren wie er ist, erzählt das Rodgauer Seniorenkino am Montag, 6. April, um 14 Uhr. Dabei bleibt der Film von Regisseur Stephen Chbosky jenseits aller Oberflächlichkeiten. Der kleine August (Jacob Tremblay) wird von allen nur Auggie genannt. Er ist humorvoll, schlau und liebenswert, hat eine tolle Familie und ist dennoch seit seiner Geburt ein Außenseiter. Denn er hat aufgrund eines Gendefektes ein stark entstelltes Gesicht und muss zahlreiche Operationen über sich ergehen lassen, um richtig sehen und hören zu können. Daher wird er auch von seiner Mutter (Julia Roberts) zu Hause unterrichtet und kann nicht auf eine öffentliche Schule gehen. Als Auggie zehn Jahre alt wird beschließen seine Eltern, ihn nun doch am regulären Schulbetrieb teilnehmen zu lassen. Von den neuen Klassenkameraden zunächst als Außenseiter stigmatisiert, lernt er trotz anfänglicher Schwierigkeiten, sich mit seinem Äußeren zu arrangieren und findet schnell neue Freunde, die ihn akzeptieren und bewundern. Das Rodgauer Seniorenkino findet im monatlichen Rhythmus in den Kronen Lichtspielen, Hochstädter Straße 13, statt. Der Eintritt kostet 5 Euro. Auskünfte erhalten Interessierte bei der städtischen Seniorenberatung unter 06106 693-1233 oder senioren@rodgau.de. Das Kino an der Hochstädter Straße ist leider nicht barrierefrei. Die Treppen sind eigenständig zu bewältigen. Das Kino ist aus allen Stadtteilen bequem mit der Stadtbuslinie OF 40 zu erreichen. Die Haltestelle „Hochstädter Straße“ befindet sich unmittelbar vor dem Kino. Auch interessierte jüngere sind herzlich willkommen!