Seiteninhalt
19.11.2019

Im Krisenfall mit anpacken

Ein Vortrag zu dem vielleicht ungewöhnlichen Thema „Zusammenleben. Zusammenhalten. Zivilmilitärische Zusammenarbeit im Kreis Offenbach.“ brachte rund 35 Menschen im Stadtverordnetensitzungssaal des Rathauses zusammen. Aus Anlass des eigenen 100. Geburtstages steht das Jubiläumssemester der Volkshochschulen in Deutschland unter dem Schwerpunkt politische Bildung und in diesem Kontext war die Veranstaltung einzusortieren. Gäste aus Wirtschaft und Politik, Vertreter der Wirtschaftsförderung und verschiedener Hilfsorganisationen erhielten einen Einblick in die Struktur und Vorgehensweise der Bundeswehr, wenn sie in einem Krisen- oder Katastrophenfall die Hilfskräfte vor Ort unterstützt. Der Abend war in die Themenbereichen „Betätigungsfeld der Bundeswehr im Landkreis Offenbach“ und dem Pilotprojekt „Kooperation Bundeswehr, Wirtschaft und Arbeitgeber“ gesplittet. Nach dem Vortrag bestand die Möglichkeit, Fragen an Oberstleutnant Alexander Sauer und Oberstleutnant d.R. Frank Plettenberg zu stellen. Zuvor hoben sowohl Landrat Oliver Quilling als auch Bürgermeister Jürgen Hoffmann in ihren Begrüßungsworten das Ehrenamt in seiner Vielfalt als Eckpfeiler des gesellschaftlichen Zusammenhaltes, aber auch die zunehmend erkennbare Respektlosigkeit und Missachtung der Rettungskräfte und ihrer Tätigkeiten heraus. Der Vortrag in Rodgau war für die Vertreter der Bundeswehr Auftaktveranstaltung zum Pilotprojekt „Bundeswehr und Wirtschaft“. Insgesamt wurde die Basis für eine weitere Annäherung und Kontakte auf kommunaler, aber auch wirtschaftlicher Ebene gelegt. Zur Vertiefung der Fragen aus dem Bereich der Wirtschaft und der Wirtschaftsförderung ein weiteres Treffen mit Vertretern der Bundeswehr verabredet.