Seiteninhalt
Inhalt
07.01.2020

Holocaustgedenktag 27. Januar 2020

„KaZett und Kabarett“ steht in diesem Jahr anlässlich des Holocaustgedenktages am 27. Januar auf dem städtischen Programm. „Widerworte in brauner Zeit“ präsentiert Kabarettist Eckhard Radau um 19 Uhr im Veranstaltungsraum des Hauses der Musik in der Ober-Rodener Straße 47. Der Faschismus hinterließ auch in der Kabarettszene Deutschlands und später auch Österreichs seine Spuren und tiefe Wunden. Fast alle Kabaretts wurden gleichgeschaltet oder mussten schließen. Viele Künstler wurden verhaftet, in Konzentrationslager geschickt oder mussten fliehen. Auch die Kabarettisten, die im Ausland wieder Fuß fassen konnten, hatten ständig Angst, ausgewiesen zu werden. Deshalb wurde meist nicht mit groben, sondern mit spitzfindigen Worten gearbeitet wie beispielsweise in der „Katakombe“ unter ihrem Gründer Werner Finck. Diese „Widerworte in brauner Zeit“ geben einen Einblick in den Widerstand auf den Bühnen der dreißiger Jahre des letzten Jahrhunderts. Der Besuch der Veranstaltung der Stadt Rodgau ist kostenfrei. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich sowohl mit dem Künstler, gerne aber auch untereinander, auszutauschen.