Seiteninhalt
Inhalt
15.10.2019

Gewalt hat viele Gesichter Veranstaltung zum Gedenktag »NEIN zu Gewalt an Frauen«

"Nein zu Gewalt an Frauen“, heißt der offizielle Gedenktag am 25. November, der seit 1999 von den Vereinten Nationen anerkannt ist. Auch die Stadt Rodgau sagt „Nein“ zu Gewalt an Frauen. Als sichtbares Zeichen wird daher am 25. November, um 11 Uhr die Terres-des-femmes-Fahne „frei leben“ auf dem Rathausvorplatz gehisst. Vertreterinnen von verschiedenen Glaubensrichtungen gedenken all der Frauen, die Gewalt zum Opfer gefallen sind. Zu der diesjährigen Abendveranstaltung um 19 Uhr laden die städtische Gleichberechtigungsstelle und das Rodgauer Frauennetzwerk alle Interessierten ganz herzlich um 19 Uhr in den Stadtverordnetensitzungssaal, Rathaus, Hintergasse 15, ein. Hier berichten zwei Mitarbeiterinnen des Vereins Frauen helfen Frauen Kreis Offenbach e.V. über ihre Arbeit im Frauenhaus und der Frauenberatungsstelle. Unterschiedliche Aspekte der Situation gewaltbetroffener Frauen und ihrer Kinder werden deutlich. Die Notwendigkeit der Unterstützung und Begleitung der Frauen zur Entwicklung eines Weges aus der Gewalt wird beispielhaft erläutert. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion. Noch immer ist häusliche Gewalt gegen Frauen in unserer Gesellschaft leider alltäglich. Jede Frau – unabhängig von Nationalität und gesellschaftlicher Schicht – kann davon betroffen sein. Die Formen der Gewalt, die Frauen erfahren, sind vielfältig: Physische Gewalt, wie schlagen, treten, stoßen, psychische Gewalt, wie bedrohen, einschüchtern, abwerten, sexuelle Gewalt, soziale Gewalt, emotionale und ökonomische Gewalt. Gewalt gegen Frauen ist fast immer auch Gewalt gegen die Kinder, allein das Miterleben der Gewalt gegen die Mütter wirkt sich negativ auf die Kinder aus. Kontakt und Information zur Veranstaltung: Clarissa Leopoldsberger, Stadt Rodgau, Telefon 06106 693-1451.