Seiteninhalt
Inhalt

Fundsachenversteigerung


Die städtische Fundsachenversteigerung fällt auch in diesem Jahr in ihrer üblichen Form coronabedingt aus.

Damit die Fundsachen und Fundfahrräder dennoch neue Besitzer*innen finden können, bietet der Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung auch in diesem Jahr eine Online-Versteigerung an. Die Fahrräder sind in die Kategorien Herren-, Damen- und Kinderfahrrad unterteilt. Die anderen Fundsachen finden Sie unter "Sonstiges".

Gebote können vom 19. April bis zum 09. Mai abgegeben werden, das Mindestgebot pro Fundstück / Rad liegt bei einem Euro. Auf der rechten Seite neben den Fahrrädern befindet sich der Link "Angebotsabgabe". Über das Onlineformular können Interessierte ihr Angebot abgeben. Bei erfolgreicher Angebotsabgabe erhalten Sie eine Eingangsbestätigung per E-Mail. Die aktuellen Höchstgebote werden täglich zwischen 15 und 16 Uhr aktualisiert. Am 09.05.2021 werden die Gebote zudem noch einmal um 20.00 Uhr und um 22.00 Uhr aktualisiert. Bietende können mehrere Angebote abgeben.

Interessierte können die Fundsachen und Fundfahrräder bereits am 13. April von 11-13 Uhr und am 15. April von 15-17 Uhr im Fundlager in der Hans-Böckler-Straße 1 begutachten. Die ersteigerten Fundsachen/Räder müssen bei der Abholung, die individuell vereinbart wird, bar bezahlt werden. 

Sowohl bei den Besichtigungsterminen als auch bei der Abholung der Fundsachen/Räder ist eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Es wird nicht gewährleistet, dass die Fahrräder fahrtüchtig und StVZO-konform sind. Augenscheinliche Schäden wurden in den Beschreibungen aufgenommen.

Mitarbeiter*innen der Stadt Rodgau dürfen nicht an der Versteigerung teilnehmen. Gebote von Mitarbeiter*innen der Stadt Rodgau werden nicht berücksichtigt.