Seiteninhalt
Inhalt
11.02.2020

Unterschriften für einen Kinderarzt in Rodgau

In Rodgau sammelt eine Initiative Unterschiften für einen weiteren Kinderarzt in Rodgau. Sie wird dabei von Bürgermeister Jürgen Hoffmann, Erstem Stadtrat Michael Schüßler, Bardo Neuhäusel und Bernhard Schanze von der Agentur für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing unterstützt. Die Listen liegen insbesondere in den städtischen Kindertagesstätten, Apotheken, bei verschiedenen Ärzten, im Einzelhandel, aber auch im Rathaus oder den städtischen Büchereien aus. Sie sind an die Kassenärztliche Vereinigung Hessen gerichtet und sollen die Forderung nach einer weiteren kinderärztlichen Versorgung deutlich machen. Nach dem Tod einer Kinderärztin im vergangenen Jahr übernahmen zwei Ärztinnen für ein halbes Jahr die Praxis in Weiskirchen. Diese Übergangslösung ist seit Januar beendet und die Notwendigkeit einer dauerhaften Aufstockung bzw. zumindest Erhaltung der bisherigen Versorgung wird immer deutlicher. Der eine verbliebene Kinderarzt kann die rund 7 700 Kinder alleine nicht betreuen, die Sprechstunden der umliegenden Kinder – und Hausärzte platzen ebenfalls aus allen Nähten. Umso wichtiger ist nun, dass alle beteiligten Entscheidungsträger wie Politik, Stadtverwaltung und auch die Kassenärztliche Vereinigung Hessen an einem Strang ziehen und möglichst rasch einen weiteren Kinderarzt in Rodgau ansiedeln. Dazu gehört auch die Bereitstellung von Praxisräumen und vor allen Dingen der Erhalt des Facharztsitzes. Wer diese Bemühungen unterstützen möchte, kann sich in die Unterschriftenlisten, auch online über www.rodgau.de, eintragen. Zudem ist eine Beteiligung an der Aktion über eine Online-Petition, ebenfalls auf der Homepage der Stadt verlinkt, möglich. Die Unterschriftenaktion läuft bis Ende Februar. Ansprechpartner bei der Stadt Rodgau ist Bernhard Schanze, wirtschaft@rodgau.de.