Seiteninhalt
Inhalt
16.02.2021

Rollwälder Kita einmal runderneuert

Eine U3 Gruppe und ein Mehrzweckraum sind angebaut und auch sonst hat sich viel in der städtischen Kita Am Kreuzberg verändert. Im Oktober 2019 haben die umfangreichen Umbaumaßnahmen begonnen und sind nun fertiggestellt. Jetzt fehlen noch die Pflasterarbeiten, Pflanzungen und eine Überdachung im Außenbereich und dann präsentiert sich die Kita auch hier mit einem neuen Gesicht. Nicht nur der Anbau mit rund 115 Quadratmetern Grundfläche ist dazugekommen, sondern auch im Inneren wurde die bestehende Raumaufteilung optimiert. In der Einrichtung finden jetzt jeweils zwei Gruppen für Kinder unter bzw. über drei Jahren Platz. Damit wächst die Kinderzahl zukünftig um 12 auf insgesamt 74. Trockenbauarbeiten, das Verlegen neuer Leitungen, neue Fliesen und Bodenbeläge, der Einbau von Beleuchtung – all das schaffte den Rahmen für neue Einrichtung: Eine auf die veränderten Bedarfe abgestimmte Küche und neue Möbel zogen ein. Herzstück und lang gehegter Traum ist sicher auch der große Mehrzweckraum. Hier können die Kinder ihren Bewegungsdrang ausleben oder kleinere Veranstaltungen stattfinden. Dieser Raum trägt damit ebenso zum Wohlfühlklima für „jung und alt“ in der Einrichtung bei, wie das schöne Zimmer für ungestörte Elterngespräche und der Personalraum. Wie hat die Kita den Umbauzeitraum verkraftet? „Für die Kinder war das ungemein spannend – gab es doch jeden Tag Neues zu beobachten.“ Berichtet Kita-Leiterin Katarina Arndt. Immerhin galt es nicht nur vom Vorgarten Abschied zu nehmen, sondern Bagger und Betonmischer sozusagen als Livekino vor der eigenen Tür zu erleben. Ein Dank geht sowohl von der Leiterin der Einrichtung als auch Erstem Stadtrat Michael Schüßler an die Nachbarschaft für ihre Geduld und das Verständnis während der Baumaßnahmen, sondern auch an die Mitarbeiterschaft: „Das gesamte Projekt hat die Kita einmal auf Links gedreht. Sämtliche Um- und Anbauten sind im laufenden Betrieb umgesetzt worden. Das war eine Superleistung in Sachen Durchhaltevermögen.“ Dabei haben alle Beteiligten angepackt, nicht gemurrt und oft rasche und vor allen Dingen pragmatische Lösungen gesucht und gefunden. „Wir freuen uns jetzt über schöne Räume – eigentlich über eine komplett neue Kita.“, schließt Katarina Arndt. Insgesamt sind für den kompletten Umbau der Kinderbetreuungseinrichtung mit Außenanlage und Planungs- und Nebenkosten 697 000 Euro angesetzt worden. Der Neu- und Umbau von Kindertageseinrichtungen ist Teil der städtischen Ausbauoffensiver. Alleine im Jahr 2021 werden 19 zusätzliche Gruppen geschaffen.