Seiteninhalt
Inhalt
12.10.2021

Online-Vorträge Kompaktkurs Demenz

Demenz ist eine der häufigsten Erkrankungen im Alter. 1,7 Millionen Menschen mit Demenz leben in Deutschland und es werden aufgrund des demografischen Wandels immer mehr. Aber wie entsteht eine Demenz, wie wird sie diagnostiziert und wie reagiert man als Angehöriger in schwierigen Situationen am besten? Diese und viele weitere Fragen werden in zwei Online-Vorträgen der städtischen Seniorenberatung und der Netzwerkpartner des Netzwerks Demenz zum Thema Demenz behandelt. Der erste Vortrag findet am Montag, 8. November, um 17.30 Uhr statt und wird von Dr. med. Gabriele Plaut, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie und Vorsitzende der Alzheimer Gesellschaft Offenbach, gehalten. Der Vortrag beschäftigt sich intensiv mit den medizinischen Grundlagen der Demenz, insbesondere mit der Alzheimer-Demenz. Die Referentin informiert über das Gedächtnis und seine Arbeitsweise, ferner über die Entstehung von Demenzen und deren Risikofaktoren. Dabei werden die Diagnose und der Verlauf einer Demenzerkrankung genau beschrieben, abschließend aktuelle Therapiemöglichkeiten und Ausblicke erörtert. Der zweite Vortrag findet am Dienstag, 9. November, um 17.30 Uhr statt und wird von Felicitas Väth vom Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst, Frank Bichtemann Bereichsleiter für Soziale Dienste der Johanniter Unfallhilfe, sowie von Seemab Haider vom Deutschen Roten Kreuz und Susanne Rupprecht der städtischen Seniorenberatung gehalten. Bei diesem Vortrag liegt der Fokus auf dem Umgang und der Kommunikation mit den Menschen mit Demenz. Dabei sollen Angehörige hilfreiche Handlungsweisen erlernen, um auch in schwierigen Situationen handlungsfähig bleiben zu können. Die Rolle und Aufgaben von pflegenden Angehörigen wird erläutert und der Umgang mit den Belastungen beschrieben. Außerdem wird auf Hilfsmöglichkeiten und Kontaktdaten von Anlaufstellen aufmerksam gemacht. Beide Vorträge sind auf ca. 90 Minuten angesetzt und die Teilnahme ist kostenlos. Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Interessierte melden sich bis zum 4. November unter senioren@rodgau.de oder 06106 693-1233 an. Hier gibt es auch weitere Informationen. Die Teilnehmenden müssen über einen PC/Laptop/Tablet, sowie einen Internetzugang verfügen. Die Veranstaltung erfolgt über das Programm Webex. Ein Download einer App, eine Anmeldung o.ä. ist nicht erforderlich. Die Teilnehmenden erhalten nach ihrer Anmeldung einen Zugangs-Link mit dem sie sich am Tag der Veranstaltung anmelden können. Eine telefonische Teilnahme ist zudem möglich.