Seiteninhalt
Inhalt
08.06.2021

Jugendarbeit der Stadt Rodgau startet wieder in Präsenz

Die städtische Jugendarbeit macht wieder Angebote vor Ort. Aufgrund der Corona Einschränkungen hat sich die Jugendarbeit in den letzten Monaten überwiegend im digitalen Raum abgespielt. Vor Ort waren nur Einzelfallberatung und wenige Bildungsprojekte in Kleingruppen möglich. Mit der letzten Änderung der Verordnung zu den Kontaktbeschränkungen treten mehrere Lockerungen in Kraft. So dürfen das Jugendhaus in Dudenhofen und die Jugendtreffs in Jügesheim und Weiskirchen ab sofort wieder zu den gewohnten Zeiten öffnen. Freunde treffen, neue Kontakte knüpfen und die vielseitigen Angebote können wieder von allen Kindern und Jugendlichen ab 9 Jahren, bzw. ab 10 Jahren in Jügesheim, genutzt werden. Die allgemeinen Hygieneregeln sind einzuhalten und die Besucherzahlen sind derzeit noch begrenzt. Für den Einlass wird ein negativer Covid-19 Test benötigt. Besucher können einen Selbsttest vor Ort durchführen oder eine Bescheinigung mitbringen. Außerdem besteht weiterhin eine Maskenpflicht in den Räumlichkeiten. Neben der Öffnung der Jugendeinrichtungen darf auch das Jugendmobil wieder fahren. Ab dem 17. Juni steht es alle zwei Wochen von 15 bis 18.30 Uhr am Puiseauxplatz in Nieder-Roden und hat verschiedene Spiel- und Spaßangebote an Board. Für sportbegeisterte Jugendliche ab 14 Jahren findet auch der Mitternachtssport in der Zweifeldhalle in Nieder-Roden ab Freitag den 11. Juni von 22 Uhr bis 1 Uhr wieder statt. Da auch hier die Besucherzahlen begrenzt sind, wird um telefonische Anmeldung im Jugendtreff Weiskirchen, Telefon 646116, gebeten. Weitere Infos gibt es in den Jugendeinrichtungen, auf der Homepage der Stadt Rodgau und in den „Social Medias“ des Fachbereichs Jugend.