Wappen der Stadt Rodgau
 
Newsticker
Familienzentrum bietet Informationen zur Kindertagespflege
„Betreuung in der Kindertagespflege“ steht am 1. November, 10 bis 11.30 Uhr im Fokus eines Themenvortrages im Familienzentrum, Alter Weg 63 F. Interessierte erhalten ausführliche Erläuterungen zu den Bereichen: Tagespflege als Bildungs- und Lernort für Kinder, Unterschiede zwischen Tagespflege und ... (mehr)
Sujok - eine Akupressurtechnik
Mit dem Thema der koreanischen Behandlungsmethode Sujok beschäftigt sich der vhs Kurs 182030303 am 27. Oktober. Es wird von 14 bis 16 Uhr gezeigt, wie man mit Akupressur bestimmte Punkte an Händen und Füßen stimuliert. Hauptsächlich ... (mehr)
Neue Unterstützung in der Tagespflege
Fast 100 Kinder werden von über 20 Tagespflegepersonen in Rodgau betreut. Diese familienähnliche Betreuungsform ist der Krippe oder einer Kindertageseinrichtung gegenüber gleichwertig, findet aber in den heimischen vier Wänden der Tagesmütter oder -väter statt. ... (mehr)
Landtagswahl Präsentation
Die Rodgauer Ergebnisse der Landtagswahl am 28. Oktober werden entgegen der sonst üblichen Praxis nicht „live“ im Rathaus präsentiert. Grund hierfür ist die Umstellung des Programmes, mit dem die sogenannten Schnellmeldungen aus den ... (mehr)

Seiteninhalt





Neue Verbindungen für Radler 12.06.2018 


An drei Stellen im Stadtgebiet werden Verbindungswege im Rahmen des Rodau Radwege Konzeptes hergestellt bzw. ausgebaut. Derzeit wird am Wegestück zwischen der L 3116 Am Opelprüffeld und der Einhardstraße gearbeitet. Dieser Abschnitt mit etwa 435 Metern das längste Stück der drei jetzt in Angriff genommenen Maßnahmen. In Jügesheim steht dann der Weg zwischen Kettelerstraße und Bahnpfädchen an. Das etwa 295 Meter lange Stück wird gern von Radlern und Fußgängern genutzt, um rasch aus dem angrenzenden Wohngebiet auf das Bahnpfädchen zu kommen. Oft gibt es gerade hier nach Regen nasse und matschige Füße, zudem müssen die Nutzer stets auf der Hut vor Hundehaufen sein. Das mag sich ja vielleicht auch ändern, wenn der Weg als solcher auch zu erkennen ist und die Hundehalter ihre Verantwortung zur Entsorgung der Hundehaufen wieder bewusster annehmen. Der letzte Weg wird in Weiskirchen hergestellt. Zwischen Meckelsmühlweg und der Bahnhofstraße soll der vorhandene Pfad auf einer Länge von etwa 200 Metern erweitert werden. An dieser Stellen muss die Stadt zuvor noch einen Grunderwerb tätigen. Die für die beiden anderen Maßnahmen benötigten Flächen sind bereits im Besitz der Stadt. Insgesamt fallen diese Wege in das Rodau Wegkonzept aus dem Jahr 2011. Danach sollen Fußgänger und Radler eine durchgängige Verbindung in mehr oder minder Nähe der Rodau bekommen, ähnlich dem Bahnpfädchen entlang der S-Bahn Linie. Von den 19 geplanten Maßnahmen wurden in der Zwischenzeit neun realisiert. Die Umsetzung der drei genannten Maßnahmen kosten rund 75000 Euro und werden mit 80 Prozent über das Kommunale Investitionsprogramm gefördert. In den kommenden Jahren werden weitere Maßnahmen folgen.