Seiteninhalt

Büro für Teilhabe und Vielfalt

Das Büro für Teilhabe und Vielfalt ist für alle da!

In Rodgau sind Menschen unterschiedlichen Alters, Geschlechts, unterschiedlicher sexueller Orientierung, Religion, nationaler Herkunft und Kultur, mit und ohne körperliche oder geistige Behinderung zu Hause. Hier leben Menschen mit den verschiedensten Hintergründen, Lebenswegen und Weltanschauungen, mit verschiedene Interessen und Berufen und unterschiedlichem sozialen Status.
Dieser vielfältigen Stadtgesellschaft will die Stadt Rodgau mit dem Büro für Teilhabe und Vielfalt gerecht werden.Das Büro fördert daher ein Miteinander und einen Diskurs, die von Akzeptanz geprägt sind und frei von Diskriminierung.

Vielfalt, Teilhabe und Integration – in diesen Bereichen ist das Büro Ihr Ansprechpartner

Als Schnitt- und Koordinierungsstelle setzt sich das Büro mit differenzierten Maßnahmen, sowohl innerhalb der Verwaltung, als auch in Kooperation mit verschiedenen Akteuren auf kommunaler, Kreis-, Landes- und Bundesebene, für die Teilhabe und Chancengleichheit aller Bürger*innen Rodgaus ein.

So fördert das Büro bspw. die Interkulturelle Öffnung der Verwaltung durch Workshops und unterstützt in Form eines Beratungs- und Begleitungsangebot Rodgauer Arbeitgeber*innen mit Interesse an der Beschäftigung von geflüchteten Menschen. Auch für die Durchführung des Arbeitsmarktprogramms Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM) ist das Büro für Teilhabe und Vielfalt verantwortlich. Im Rahmen dieses Programms können Geflüchtete im Asylverfahren die Wartezeit durch eine niedrigschwellige, gemeinwohlorientierte Arbeitsgelegenheit bei der Stadt Rodgau sinnvoll überbrücken. Aktuell stehen 5 Arbeitsgelegenheiten im Bereich des Strandbads und des Facility Managements der Stadt Rodgau zur Verfügung.

Weiterhin initiiert, organisiert und begleitet das Büro für Teilhabe und Vielfalt Projekte und Angebote im Bereich des interkulturellen Austauschs und der Begegnung, der Integration sowie der (Bürger-)Partizipation. Es entwickelt Konzepte zu den Handlungsfeldern Vielfalt und Teilhabe sowie Integration und leistet Vernetzungsarbeit auf kommunaler, Kreis- und Landesebene

Das Büro für Teilhabe und Vielfalt kooperiert ebenfalls eng mit dem von der Caritas betreuten Rodgauer Integrationslots*innen. Integrationslots*innen sind Ehrenamtliche mit (und ohne) Migrations- oder Fluchthintergrund die Neuzugewanderten dabei helfen, sich in Rodgau zurechtzufinden, Kontakte zu knüpfen und sich heimisch zu fühlen.
Integrationslot*sinnen bauen Brücken zwischen der Gesellschaft und Zugewanderten.

Das Büro für Teilhabe und Vielfalt agiert dabei aus der festen Überzeugung heraus, dass das Zusammenleben vor Ort dann gut funktioniert, wenn alle daran teilhaben können.

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte und Projekte

Ziele des Büros für Teilhabe und Vielfalt:

  • Schaffung von Begegnungs- und Austauschplattformen
  • Abbau von Vorurteilen, Aufbau von Toleranz
  • Prävention von Diskriminierung und Rassismus
  • Positive Wahrnehmung einer vielfältigen Stadtgesellschaft
  • Gleichberechtigte Teilhabe von Bürger*innen mit Migrationshintergrund (regional, national oder international) am gesellschaftlichen und kulturellen Leben in Rodgau
  • Rodgau als friedvolle, lebenswerte und attraktive Stadt für Menschen unabhängig von Herkunft, Religion oder Lebensentwurf 
  • Entwicklung einer gesamtstädtischen Identität als Identifikationspotential für Alteingesessene und Neu-Zuziehende, unabhängig von Herkunft, Religion, Lebensentwurf
  • Chancengleichheit