Wappen der Stadt Rodgau
 
Newsticker
Fürsorgliche Begleitung auf dem letzten Weg
Stadt Rodgau spendet 20 000 Euro für erstes Kreis Hospiz
Im Kreis Offenbach gibt es bisher kein stationäres Hospiz zur Sterbebegleitung. Doch das soll sich bis zum Jahr 2017 dank des Engagements der Hospiz ... (mehr)
Ostermarkt im Bürgerhaus Nieder-Roden
Der beliebte Ostermarkt findet am Samstag, 7. März von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag, 8. März von 11 bis 17 Uhr im Bürgerhaus Nieder-Roden, Römerstraße, statt. Nach der Eröffnung des Marktes am Samstag um 14 Uhr singt der Kinderchor unter der ... (mehr)
Kompostierungsanlage wieder geöffnet
Die Kompostierungsanlage in Rodgau öffnet am 2. März wieder ihre Tore und steht damit bis Dezember regelmäßig an drei Wochentagen für die Rodgauer Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Die Öffnungszeiten sind in den Frühlings- und Sommermonaten ... (mehr)
Rodgauer Demenz Sprechstunde
Das Gesetz der Pflegeversicherung hat den Anspruch auf die sogenannten zusätzlichen Betreuungsleistungen seit dem 1. Juli 2008 neu geregelt. Diese Betreuungsleistungen sind für pflegebedürftige Menschen mit und ohne Pflegestufe geschaffen worden, die ... (mehr)
Rathaus und Außenstellen geschlossen
Die jährliche Personalversammlung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung findet am 05. März von 8 bis 12 Uhr statt. Aus diesem Grund sind sowohl das Rathaus als auch alle städtischen Außenstellen während dieser ... (mehr)

 

Seiteninhalt





Pflegeberufe sind besser als ihr Ruf 26.06.2012 


Rodgau 16plus qualifiziert für Pflegebereich

Bald ist es wieder soweit: Das Schuljahr ist rum und damit auch für viele Jugendliche die Schulzeit! Nach den verdienten Sommerferien geht es dann in einen Ausbildungsbetrieb oder auf eine weiterführende Schule. Was passiert jedoch, wenn der Übergang in das Berufsleben nicht reibungslos funktioniert? Es gibt ein ganzes Portfolio von Möglichkeiten. Neben der Berufsberatung der Arbeitsagentur berät hier auch intensiv Kerstin Perizonius von der BerufsWegeBegleitung der Stadt. Kerstin Perizonius ist über Mail kerstin.perizonius@rodgau.de oder telefonisch unter 06106 693-1278 zu erreichen. Eine attraktive Chance zum Einstieg in den Beruf bietet seit Jahren außerdem das Beschäftigungsprojekt „Rodgau 16plus“. Bei 16plus gibt es jetzt die Möglichkeit, sich für Pflegeberufe zu qualifizieren. Die Pflegeberufe, insbesondere die des Altenpflegers/Altenpflegerin oder Altenpflegehelfers/-helferin haben in unserer Gesellschaft keinen guten Ruf. Klischees über schlechte Arbeitsbedingungen und schlechte Bezahlung prägen das Bild. Kaum ein Schüler, der eine ablehnende Haltung gegenüber dem Pflegeberuf hat, hat sich jedoch vorher richtig informiert. Befragungen bei Auszubildenden ergaben, dass sie Spaß und Freude am Beruf haben und zu 95 % diese Berufsausbildung wieder wählen würden. Fachlich qualifizierte Pflegekräfte werden in unserer Gesellschaft dringend benötigt. Angesichts der demografischen Entwicklung steigt der Bedarf in den nächsten Jahren weiter an. Ein Pflegeberuf ist ein zukunftsträchtiger Beruf. Das Hessische Sozialministerium ist daher ebenso wie die Bundesregierung bemüht, den Imagewechsel voranzutreiben und unterstützt durch verschiedene Aktivitäten die Fachkräftequalifizierung. Landesgelder fließen auch in das bewährte Qualifizierungsprojekt „Rodgau 16plus“. Die Stadt Rodgau hat sich daher dieses Themas angenommen. Durch Einsatzmöglichkeiten im mobilen Pflegedienst der städtischen Sozialstation oder in einem Altenwohnheim als Partnerbetrieb können Schulabgänger, die sich beruflich orientieren wollen, in die Pflegebranche hineinschnuppern. Nach der Vermittlung von zertifizierten Qualifizierungsbausteinen können die Jugendlichen so den Grundstein für einen erfolgreichen Berufseinstieg legen. Interessierte Jugendliche oder Eltern können sich gerne mit der Projektleiterin, Birgit Berberich-Haiser, unter der Telefonnummer 06106 693-1236 oder per Mail an 16Plus@rodgau.de in Verbindung setzen.