Wappen der Stadt Rodgau
 
Newsticker
Wohnraum für Flüchtlinge gesucht
Auch in diesem Jahr erwartet die Stadt Rodgau etwa 200 Flüchtlinge aus unterschiedlichen Ländern. Vom Kreis Offenbach werden der Stadt zwischenzeitlich wöchentlich Flüchtlinge zur Unterbringung zugewiesen, so dass die Stadt weiterhin dringend geeigneten ... (mehr)
Gewerbegebiet Dudenhofen nimmt Form an
Parallel zur Landesstraße nach Seligenstadt nimmt das jüngste Gewerbegebiet Rodgaus Form an. Was sich hinter dem geradezu schnörkellosen Ordnungsbegriff „D27“ verbirgt, ist nicht nur ein bauliches Großprojekt, sondern war bereits in der ... (mehr)
Holocaustgedenktag in Rodgau
Anlässlich des Holocaustgedenktags am 27. Januar lädt die Stadt Rodgau um 19 Uhr in den kleinen Saal im Bürgerhaus Nieder-Roden, Römerstraße 15, ein. Im Mittelpunkt des Abends stehen Sinti und Roma und ihre Leidensgeschichte während des Nazi-Regimes. ... (mehr)
Bürgerservice geschlossen
Der städtische Bürgerservice im Rathaus ist am Dienstag, 3. Februar, ganztägig wegen einer Fortbildungsmaßnahme geschlossen.

Büchereien bekommen neue Software
Die Büchereien bekommen in der Woche vom 2. bis zum 8. Februar ein neues Bibliothekssystem. Die städtischen Büchereien werden in dieser Woche daher geschlossen haben. Auch die kirchlichen Büchereien in Dudenhofen sowie die katholische Bücherei in Hainhausen ... (mehr)
Kulturtermine Februar
Der Kulturfebruar auf der Bürgerhausbühne in Nieder-Roden, Römerstraße 15 startet am Freitag, 6. Februar um 20 Uhr mit Werner Koczwara „Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt – Teil 2“. Die Karten für das Kabarett kosten im Vorverkauf ... (mehr)

 

Seiteninhalt





Neuer Bürgerservice im Rathaus 14.08.2012 


Nachdem der Magistrat Ende 2010 das Konzept „Neuer Bürgerservice“ beschlossen hat und die finanziellen Mittel dafür bereitgestellt wurden, konnte mit der Umsetzung der einzelnen Maßnahmen begonnen werden. Die Umbaumaßnahmen sind in vollem Gang, nachdem die Ausschreibungen für einzelne Gewerke stattgefunden haben und die Aufträge daraufhin erteilt werden konnten. Das Rathaus wird wieder nur einen einzelnen, zentralen Eingang erhalten, die Räume des Bürgerservices werden voneinander abgetrennt, so dass einzelne Schalter entstehen. Damit wird für die Bürger eine vertrauliche und auch ruhige Atmosphäre geschaffen. Zudem sorgen die vielen Glaselemente für ein helles und freundliches Klima. Aber nicht nur die Räumlichkeiten des Bürgerservices ändern sich – es werden auch zusätzliche Leistungen angeboten. Zukünftig wird der Empfangsbereich des Bürgerservices die erste Anlaufstelle für alle Bürger sein, die ein Anliegen haben. Das neue Leistungsspektrum umfass unter anderem die Bearbeitung zahlreicher Gewerbeangelegenheiten, die Erteilung allgemeiner Auskünfte, Annahme von Paketen und Sendungen, Ausgabe von Infobroschüren und Formularen, Bareinzahlungen, Beglaubigungen für Rentenversicherung, Beschwerdeannahmestelle, Fischereischeine, Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister, GEZ-Anträge auf Gebührenbefreiung, Ausstellung von Lebensbescheinigungen, Bestätigung von Personenstandsdaten für die Rentenversicherung. Zudem wird ein mobiler Bürgerservice eingerichtet, der in Seniorenwohnheimen und für immobile Bürger vor Ort Ansprechpartner ist. Auch die Öffnungszeiten im Bürgerservice werden sich ändern. Zukünftig besteht auch samstags die Möglichkeit, Leistungen im Bereich des Bürgerservices in Anspruch zu nehmen. Der Bürgerservice ist dann montags, mittwochs und donnerstags von 8 bis 18 Uhr, dienstags und freitags von 7 bis 12 Uhr und am Samstag von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Die Erkenntnisse aus der in den vergangenen Monaten stattgefundenen Serviceumfrage bestätigten die geplanten Maßnahmen. Insbesondere Öffnungszeiten vor 8 Uhr, bzw. samstags wurden als wünschenswert beschrieben. Bemängelt wurden von einigen Bürgern auch die räumliche Situation und die oftmals langen Wartezeiten zu bestimmten Tageszeiten. Zukünftig wird hier die Erweiterung von drei auf fünf Schalter Entlastung bringen. Sollte es dennoch einmal zu längeren Wartezeiten kommen, besteht die Möglichkeit einer SMS Benachrichtigung. Der Kunde könnte in diesem Falle die Wartezeit mit anderweitigen Erledigungen überbrücken und würde rechtzeitig wieder im Bürgerservice eintreffen. Die ständige Personalentwicklung im Bürgerservice ist ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil des beschlossenen Konzeptes. Fortbildungen im fachlichen und auch im sozial kompetenten Bereich halten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer auf dem aktuellsten Stand. Die geplanten Umbaumaßnahmen inklusive des neuen Eingangsbereichs werden bis voraussichtlich Ende September abgeschlossen werden können. Die offizielle Inbetriebnahme des erweiterten Bürgerservices wird im Anschluss daran erfolgen. Während der noch andauernden Umbauphase lassen sich Beeinträchtigungen im Ablauf nicht vermeiden, für die weiterhin bei der Bürgerschaft um Verständnis gebeten wird. Eine Evaluierung aller neuen Maßnahmen wird durch eine weitere Serviceumfrage stattfinden, die ein halbes Jahr nach Eröffnung, etwa April 2013, eingeplant ist.