Wappen der Stadt Rodgau
 
Newsticker
Investitionsförderung Vereine 2015
Die städtische Agentur für Kultur, Sport und Ehrenamt erinnert die Vereine daran, dass Anträge auf Investitionsförderung für das Jahr 2016 spätestens bis zum 31. März 2015 bei der Stadt eingereicht werden ... (mehr)
Oster-Skifreizeit hat nur noch wenige freie Plätze
Die Osterferien im Schnee verbringen? Für Kinder und Jugendliche zwischen neun und 17 Jahren ist das mit der städtischen Skifreizeit vom 27. März bis 5. April noch möglich! Ziel ist Neukirchen am Großvenediger in Österreich, ein ... (mehr)
Anträge Basisförderung
Die Agentur für Kultur, Sport und Ehrenamt erinnert alle Vereine, die dem Vereinsförderungsprogramm angehören, daran, dass das Antragsformular auf Basisförderung auf der Homepage der Stadt Rodgau zum Download unter „Rathaus+Politik/Formulare“, bereit ... (mehr)
Wohnraum für Flüchtlinge gesucht
Zur Unterbringung von Flüchtlingen sucht die Stadt Rodgau weiterhin dringend geeigneten Wohnraum zur Anmietung. Es können Wohnungen, Häuser und Büroflächen angeboten werden. Die Stadt Rodgau tritt als Mieter auf und vergibt den ... (mehr)
Tag der Offenen Tür in den Kitas
Auch in diesem Jahr haben Eltern und Kinder Gelegenheit, sich zahlreiche Kinderbetreuungseinrichtungen in Rodgau anzuschauen. In allen Stadtteilen öffnen private, konfessionelle und städtische Einrichtungen am 15. März in der Zeit von 14 bis 17 Uhr ihre Türen. Dabei ... (mehr)

 

Seiteninhalt

Unser Rathaus

 

Guggibrunnen vor dem Rathaus
Rathaus Brunnen

Rathaus
Hintergasse 15
63110 Rodgau  Adresse über Google Maps anzeigen
Jügesheim

Telefon 06106 693-0
Fax 06106 693-2000
Symbol E-Mail E-Mail
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.30 - 12.00 Uhr und Mittwoch 14.00 - 18.00 Uhr
Visitenkarte ins Adressbuch exportieren Ins Adressbuch exportieren


Mit dem Einzug in das neue Rodgauer Rathaus in Jügesheim am 10. Dezember 1988 ging für die Verwaltung eine Übergangszeit zu Ende, die mit der Bildung der Stadt Rodgau am 1. Januar 1977 begann. Damals wurden die Verwaltungen der bis dahin selbständigen Gemeinden zwar zusammengefasst und neu geordnet, blieben aber auf 10 Gebäude und fünf Stadtteile verteilt. Dies brachte viele Nachteile für die Verwaltungsabläufe und Erschwernisse für die Bürgerschaft mit sich.

Durch das neue Rathaus kamen alle Ämter und Abteilungen der Stadtverwaltung unter ein Dach. Das Miteinander zwischen der Verwaltung und der Bürgerschaft wurde fortan von kürzeren und einfacheren Wegen geprägt.

Unser Rathaus ist jedoch mehr als nur die räumliche Zusammenfassung der Verwaltung. Der Begriff weist darauf hin, dass die gewählten Vertreter der Bürgerschaft im Rathaus die Anliegen und Vorhaben für die Stadt besprechen und beschließen. Darin verwirklicht sich die Eigenständigkeit und Selbstverantwortung der Stadt, ihre Angelegenheiten in Selbständigkeit und Selbstverantwortung zu regeln.

Deshalb ist das Rathaus auch Domizil der Stadtverordnetenversammlung. Ihr Plenarsaal unterstreicht durch seine besondere Architektur die Bedeutung des Parlamentes. Auch den Ausschüssen und Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung stehen die notwendigen Räume und technischen Voraussetzungen zur Verfügung.

Das Rathausensemble gliedert sich in zwei Hauptteile: den Verwaltungsteil mit dem Haupteingang und den Plenarteil mit den verschiedenen Sälen für die Stadtverordnetenversammlung, den Magistrat und die Ausschüsse, sowie Büros der zugeordneten Bereiche.

In das Rathausgebäude integriert sind der Bürgerservice und ein Restaurant.

Die Verkehrsanbindung erfolgt über den Rathausplatz bzw. über die Schwesternstraße. Der Anschluss der Tiefgarage erfolgt über die Vordergasse. Fußgänger erreichen den Rathaushof von allen Seiten. Der Ausgang der Tiefgarage liegt an der „Nahtstelle" zwischen Rathaushof und Rathausplatz. Der gesamte öffentliche Bereich zwischen Kirche, Rathaus und den anschließenden Straßen mit Einzelhandelsgeschäften sind als verkehrsberuhigte Zonen ausgewiesen.